Römermuseum öffnet wieder seine Türen

Anzeige
Zur Wiedereröffnung des LWL-Römermuseums können die Besucher römische Kleidung ausprobieren. Foto: LWL
 
Ab Sonntag hat die Dauerausstellung wieder geöffnet. Foto: J. Hähnel
Haltern am See: Römermuseum | Eintrittsfreier Familientag mit verschiedenen Aktionen


Haltern. Nach der Sonderausstellung "Triumph ohne Sieg. Roms Ende in Germanien" öffnet am Sonntag (14.1.) die Dauerausstellung des LWL-Römermuseums in Haltern am See ab 10 Uhr wieder die Tore. Das Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) veranstaltet zu diesem Anlass einen Familientag mit verschiedenen Aktionen und freiem Eintritt. Ab 14 Uhr können kleine und große Besucher an Mitmach- und Info-Stationen in das Leben der römischen Legionäre eintauchen.

Nach dem Motto "Kleider machen Römer" kann sich die ganze Familie mit Tunika und Toga römisch einkleiden lassen. An anderen Stationen stehen Experten bereit, um über römische Glasherstellung, das Töpfereihandwerk sowie über Ausrüstung und Bewaffnung der römischen Legionäre zu informieren. Die ausgestellten Glasfunde führen die Kunst der antiken Glasfertigung vor Augen. Hier wird am Objekt erläutert, wie römisches Glas hergestellt wurde und was es mit dem filigranen "mille fiori"-Glas, dem "Glas der tausend Blüten", auf sich hat. Glas kam ebenso wie feines Tafelgeschirr als Importware in das antike Haltern. Doch auch vor Ort arbeiteten Töpfer und fertigten Waren. An der Infostation zur Töpferei kann sich jeder ein Bild davon machen, welche Vielfalt die römischen Töpferei-Werkstätten vor Ort in Haltern produzierten und wie sie arbeiteten. Unter dem heutigen Museumsparkplatz fanden Archäologen zehn Töpferöfen. Wie diese funktionierten, kann man hier ebenfalls erfahren. Am originalen Standort des einstigen römischen Hauptlagers von Haltern können die Besucher auch die Bewaffnung der Legionäre kennenlernen. Während in den Vitrinen Originalfunde von Waffen und Rüstungsteilen zu sehen sind, steht im Museum die Rekonstruktion einer kompletten Rüstung bereit: Hier kann jeder erfahren, wie schwer ein Schild ist oder was Kettenhemd und Schienenpanzerung wiegen.  Wer erleben möchte, wie die Römer ihre Freizeit verbrachten, kann römische Brett- und Würfelspiele ausprobieren. Schon in der Antike waren Spiele wie Mühle bekannt und wurden in den römischen Truppenstandorten an der Lippe gespielt. Dies belegen die bunten Spielsteine aus Glas sowie Würfel aus Knochen in der Ausstellung.
Kinder können sich im LWL-Römermuseum einen Orden verdienen - basteln können sie ihn selbst. Als Auszeichnung wurden Ordensscheiben an die römischen Soldaten verliehen. Vor dem Basteln gilt es, diese Originale in der Ausstellung mit einen Suchspiel zu entdecken. Wer alles gefunden und die Fragen beantwortet hat, darf sich einen eigenen römischen Orden gestalten. Auch nach dem Eröffnungstag bietet das LWL-Römermuseum wieder ein Programm für alle Altersgruppen, mit öffentlichen Führungen an jedem Sonntag, Workshops und Ferienaktionen. Auf der Internetseite des Museums ist das Halbjahresprogramm zu finden.

Weitere Informationen gibt es unter:
https://www.lwl-roemermuseum-haltern.de
LWL-Römermuseum, Weseler Straße 100, 45721 Haltern am See
Tel.: 02364 93760, Fax: 02364 9376-30, E-Mail: lwl-roemermuseum@lwl.org
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.