Frischer Wind statt dicker Luft

Anzeige
Nach dem Hof Hagedorn und dem Freizeitbad Aquarell hat nun auch das LWL Römermuseum die PrimaKlima-Plakette für umweltfreundliches Wirtschaften erhalten. Ein tolles Beispiel, das Schule macht.

Aber nicht nur die “Großen“ sind in der Pflicht, sondern jeder einzelne von uns ebenso. Auch wer sich die Solarzelle auf dem Dach oder die Wärmepumpe im Keller nicht leisten kann, kann eine Menge tun um den eigenen CO2-Ausstoss deutlich zu verringern: Wer beim Einkauf auf regional produzierte und biologisch angebaute Lebensmittel achtet, im Haushalt verantwortungsvoll mit Energie und Chemikalien umgeht, den Konsum von Fleisch- und Milchprodukten einschränkt, öfter mal auf das Rad oder öffentliche Verkehrsmittel umsteigt und wo immer möglich auf Plastikverpackungen verzichtet, setzt sich auch im Alltag nachhaltig für saubere Luft ein.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.