Verkehrsinsel: Straßen NRW wird Pläne umsetzen

Anzeige

Haltern. Genau 232 Unterschriften – davon rund 100 direkt aus der Marienschule - übergab jetzt Dominique Backmann-Stockhofe an Bürgermeister Bodo Klimpel. Die stellvertretende Vorsitzende der Schulpflegschaft der Marienschule setzt sich seit geraumer Zeit dafür ein, die Verkehrsinsel am Schüttenwall (Kreuzung zur Lippstraße) sicherer zu machen.

Bürgermeister Bodo Klimpel sicherte zu, diese Unterschriften weiterzuleiten an die zuständigen Stellen. Gleichzeitig stellte er aber auch klar, dass die aufgekommene Kritik, die Stadt Haltern am See habe bisher nichts unternommen, falsch sei. „Wir haben sofort mit dem Straßenbaulastträger Kontakt aufgenommen und auch dieses Anliegen unterstützt. Allerdings sind wir an dieser Stelle nicht die Entscheider.“ Dem stimmte Dominique Backmann-Stockhofe ausdrücklich zu. Sie unterstrich, dass das hiesige Ordnungsamt sehr gute Arbeit geleistet habe.
Nach aktuellem Stand werden die Lichtsignale am mittleren Ampelmast auf der Verkehrsinsel abgebaut. Davon erhoffen sich die Verantwortlichen, dass der Fußgänger nicht mehr auf der Mittelinsel stehen bleibt und in einem Zug die komplette Fahrbahn überquert. Zudem wird die Grünphase verlängert, so dass diese zusammen mit dem Umspringen auf „Rot“ (= Räumzeit für den Fußgänger) ausreichend Zeit für eine sichere Überquerung bietet wird.
Straßen NRW hatte bereits am 3. März mitgeteilt, dass mit einer Umsetzung dieses Plans Ende März/Anfang April gerechnet wird.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.