Lions-Club stiftet Defibrillator für Dreifachhalle

Anzeige
Der erste Defibrillator wurde jetzt gemeinsam von Mitgliedern des Lions Club, Vertretern des SSV und dem stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Haltern eingeweiht. Der SSV bedankt sich herzlich und freut sich auf die Unterstützung durch weitere Sponsoren.

Haltern. „Bei einer Fortbildung des Kreissportbundes Recklinghausen zum Thema Sportverletzungen ist es uns wieder aufgefallen: In unseren Sporthallen gibt es so gut wie nie einen Verbandskasten oder Defibrillator“, erzählt Petra Völker, Geschäftsführerin des Kreissportbundes Recklinghausen. In vielen Sporthallen werden die vorhandenen Verbandskästen geplündert oder werden einfach durch Vandalismus zerstört. Und zur normalen Ausstattung einer Sporthalle gehört ein Defibrillator nicht dazu.

Das Problem mit den Verbandskästen wurde im Einvernehmen mit den Vereinen so gelöst, dass die Vereine für ihre Übungsleiter und Trainer verantwortlich sind und sie mit den notwendigen Utensilien ausstatten. Ansonsten wären die Kosten für das ständige Wiederauffüllen durch die städtischen Mitarbeiter zu groß und es wäre ein „Spiel ohne Ende“
Aber das Problem mit fehlenden Defibrillatoren musste auch gelöst werden. Auf einer Sitzung des Stadtsportverbandes versuchte Petra Völker ihre Mitstreiter zu überzeugen, was nicht so einfach war. Natürlich war jeder von der sinnvollen und guten Aktion überzeugt, aber wer soll das bezahlen?  Nach viel Überzeugungsarbeit stand der Plan fest: Sponsoren mussten gefunden werden. Mit vereinten Kräften wurden schnell erste Unterstützer gefunden. Der Lions Club in Haltern war direkt begeistert und stieg als erster in das tolle Projekt mit ein. Ein erster Schritt war somit getan.  Aber ein Defibrillator muss auch sicher und trotzdem schnell erreichbar in den Sporthallen befestigt werden.  Aber auch hier fand sich schnell eine Lösung: Dank der guten und unbürokratischen Unterstützung durch Bürgermeister Bodo Klimpel und sein Verwaltungsteam wird es eine gute Zusammenarbeit mit dem Stadtsportverband geben. Die Verwaltung übernimmt diverse Arbeiten (Anbringen der Kästen) und Übernahme von zusätzlich erforderlichen Anschaffungen (z.T. sind Kästen noch zu kaufen). Eine tolle Unterstützung durch die Stadt.  Die Zusammenarbeit funktioniert gut, auch die Malteser in Haltern am See sind involviert. Sie werden voraussichtlich die Wartung für die Defibrillatoren übernehmen. Parallel dazu werden die 1. Hilfe Maßnahmen kontinuierlich beworben, so dass alle Trainer und Übungsleiter gut geschult in die Sporthallen gehen. Mit im Boot ist auch das Halterner Krankenhaus, vertreten durch Dr. Markus Reidt. Gemeinsam mit den Maltesern und dem Stadtsportverband wurde ein Aktionstag der Wiederbelebung in der Stadt durchgeführt. „Wir möchten, dass Haltern sicherer wird und vor allem unsere Sportler mit einem guten Gefühl zum Sport gehen“, so Petra Völker. „Passieren kann immer etwas, aber die Ersthilfe ist sehr entscheidend über Leben und Tod und auch über die weitere Lebensqualität“.Mit dem von den Lions gestifteten ersten Defibrillator in der Dreifachhalle hat der Stadtsportverband den ersten Schritt gemacht. Weitere Defibrillatoren sollen folgen. Wer sich an der tollen Aktion beteiligen möchte, meldet sich bei Petra Völlker (0151-40702055 oder unter petra.voelker@ksb-re.de), Natürlich können sich Firmen auch zusammentun und gemeinsam einen Defibrillator finanzieren. Der Stadtsportverband in Haltern freut sich über jede Unterstützung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.