Nach dem Heimatfest: Fast 3000 gemixte Cocktails federn Diebstahl ab

Anzeige
Neben ajuda-Patenkind Marillya Gabriele (Veterinärmedizin) vom letzten Jahr haben in diesem Jahr zwei weitere Patenkinder die Aufnahme an die Universität für die Fächer Biologie (Fernanda Iris, Foto) und Jura (Pedro Lucas, Foto) gemeistert.

Haltern. Exakt 11.888 Euro und 14 Cent erwirtschaftete der Verein „ajuda – Hilfe für Kinder in Brasilien“ mit seinem traditionellen Cocktailstand auf dem Halterner Heimatfest. Mit dem Erlös unterstützt der Verein unter anderem das Bildungszentrum CEASM, das sich für die Ausbildung benachteiligter Jugendlicher einsetzt und in diesem Jahr sein 20jähriges Bestehen feiert.

Nach dem Schock über den Diebstahl der Wechselgeldkasse (€ 1280,- Münzgeld) am ersten Abend des Heimatfestes überwog bei den Aktiven des Vereins „ajuda – Hilfe für Kinder in Brasilien“ letztlich doch die Freude über die vielen verkauften Cocktails, Longdrinks und Säfte. Alle Zutaten wurden im Vorfeld finanziert. So garantiert ajuda, dass jeder eingenommene Cent zu 100 % in Brasilien ankommt. Etwa 25 ehrenamtliche Helfer mixten während des dreitägigen Heimatfests zumeist im Akkord. „Natürlich hat uns der Diebstahl sehr betroffen gemacht. Aber nach dem Motto ‚Jetzt erst recht’ haben wir versucht, den entstandenen Schaden so gut wie möglich wettzumachen. Die Solidarität vieler Standbesucher und die herzlichen Kommentare auf unserer Facebook-Seite haben uns zusätzlich bestärkt“, so Schriftführerin Nina Buthe. „Wir freuen uns außerdem über ein neues Mitglied, das im Zuge der Berichterstattung auf uns aufmerksam geworden ist. Zupackende Hände können wir immer gebrauchen. Ebenso wie Spenden für unser Sponsorenkonto, um unseren Stand auch im nächsten Jahr wieder sicher finanzieren zu können.“

Gute Nachrichten vom Patenkinderprojekt

Neben ajuda-Patenkind Marillya Gabriele (Veterinärmedizin) vom letzten Jahr haben in diesem Jahr zwei weitere Patenkinder die Aufnahme an die Universität für die Fächer Biologie (Fernanda Iris, Foto) und Jura (Pedro Lucas, Foto) gemeistert. 18 Jugendliche aus dem zweiten Patenschaftsjahrgang absolvieren derzeit ihr letztes Jahr an der Schule und bereiten sich ebenfalls auf die wichtigen Abschlussprüfungen vor. Sie legen damit den Grundstein für ein Leben abseits des von Drogen und Gewalt geprägten Alltags im Viertel Sao Miguel in Crato.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.