Übung bringt Helfer an die Grenzen der Belastbarkeit

Anzeige
Nach einem gemeinsamen Grillen ging es dann an die ersten Übungslagen: Patient nach Sturz aus großer Höhe, Suche von vermissten und verletzten Personen (in der Dunkelheit). (Foto: Malteser)
 

Haltern. Übung macht den Meister, so sagt es ein altes Sprichwort. Unter diesem Motto brachen jetzt 24 ehrenamtliche Einsatzkräfte des Malteser Hilfsdienst e.V. Stadtverband Haltern am See nach Billerbeck auf.

Im geschlossenen Verband galt es mit allen Einsatzfahrzeugen und -Anhängern das Gelände des Gutshofes der Benediktinerabtei Gerleve zu erreichen. Die Abtei hatte den Bauernhof freundlicherweise für die Übung der Halterner Malteser zur Verfügung gestellt. "Erstmals seit vielen Jahren woltlen wir wieder eine 24-Stunden Übung durchführen und unsere Helfer an die Grenzen ihrer Belastbarkeit führen." so Zugführer und Übungsleiter Matthias Mersmann. "Wir haben uns vorab einige Szenarien ausgedacht, mit denen unsere Helfer bei Sanitätseinsätzen und Einsätzen im Rahmen des Katastrophenschutzes konfrontiert werden können." erläutert Mersmann weiter. Als "Lage" für die Übung, so nennt man das Szenario der Übung, wurde in Anlehnung an den Katholikentag in Leipzig, welcher über das Fronleichnamswochenende stattfindet und bei dem auch viele Malteser im Einsatz sind, ein Gerlever Katholiken Tag, kurz GKT angenommen. So bauten die Helfer nach ihrem Eintreffen zunächst die Infrastruktur auf. Dies waren zum einen eine Betreuungsstelle zum Übernachten für alle Helferinnen und Helfer inklusive der Verpflegung aus der Feldküche und zum anderen eine Unfallhilfsstelle zur Versorgung von potentiellen Verletzten und Erkrankten.

Verpflegung aus der Feldküche


Nach einem gemeinsamen Grillen ging es dann an die ersten Übungslagen: Patient nach Sturz aus großer Höhe, Suche von vermissten und verletzten Personen (in der Dunkelheit). Nach einem gemütlichen Beisammensein und der Auswertung der ersten Szenarien klang der Abend in gemütlicher Runde aus. Am Samstagmorgen ging es nach einem ausgiebigen Frühstück zunächst in die Abteikirche zum gemeinsamen Hochamt mit den Benediktinern. Hier waren die Halterner Malteser auch mit einer Bannerabordnung vertreten. Im Anschluss an die Messe ging es dann mit mehreren Szenarien weiter, u.a. Patient mit Herzinfarkt etc. Nach dem Mittagessen, welches durch den Verpflegungstrupp in der frisch renovierten Feldküche bereitet wurde, ging es dann an die letzten Szenarien und den geordneten Rückbau mit anschließender Rückfahrt nach Haltern am See. Um 18:00 Uhr konnte Zugführer Mersmann der Heimatleitstelle in Recklinghausen wieder Einsatzbereitschaft am Standort melden. "Es war für unsere aktiven Ehrenamtlichen eine tolle Erfahrung 24 Stunden zur intensiven Übung in einem geschützten Raum zu haben. Fehler konnten sofort besprochen worden und die Kameradschaft kam auch nicht zu kurz. Wir wollen eine solche Übung nun regelmäßig einmal im Jahr anbieten." freut sich Matthias Mersmann über das positive Fazit seiner Helferinnen und Helfer.
An dieser Stelle bedanken sich die Halterner Malteser bei der Benediktiner Abtei Gerleve für die Gastfreundschaft, insbesondere Bruder Franz-Josef, sowie beim THW OV Haltern am See und der Freiwilligen Feuerwehr Haltern am See für die materielle Unterstützung.
Wer sich für die Arbeit der Malteser in Haltern am See interessiert und vielleicht auch ehrenamtlich mitarbeiten möchte, findet alle nötigen Informationen auf www.malteser-haltern.de oder telefonisch unter 02364/15530.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.