Zug erfasst Pkw der 66-jährigen Bocholterin am Bahnübergang Lankernbruch

Anzeige
(Foto: LK-Archiv/Weskamp)

Gestern gegen 15.30 Uhr ereignete sich am Bahnübergang Lankernbruch ein schwerer Verkehrsunfall, an dem ein Pkw und ein Personenzug beteiligt waren.

Die Polizei schildern die Ereignisse so: Eine 66-jährige Frau aus Bocholt befuhr mit ihrem PKW die Straße Lankernbrok von der Liederner Straße aus kommend in Richtung Bocholter Straße. Beim Überqueren des mit einem Andreaskreuz gesicherten Bahnübergangs kam es trotz einer eingeleiteten Notbremsung durch den 33-jährigen Lokführer aus Bedburg-Hau zum Zusammenstoß mit dem Personenzug "Der Bocholter", der in Richtung Bocholt unterwegs war.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der PKW der 66-Jährigen herumgeschleudert und kam neben den Gleisen zum Stillstand. Die zum Einsatzort entsandten Rettungskräfte brauchten glücklicherweise nicht einzugreifen, da weder die Bocholterin, noch der Lokführer oder die Fahrgäste verletzt wurden.

Die Fahrgäste des Bocholters setzten ihre Fahrt mit einem Bus bzw. Taxen fort. Der
Personenzug konnte gegen 17.45 Uhr aus eigener Kraft den Bahnhof Bocholt anfahren. Der beim Verkehrsunfall entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 20.000 Euro.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.