Fünf spannende Tage: Hünxer Gesamtschüler/innen besuchten Berlin und Umgebung

Anzeige

Mit insgesamt 121 Jugendlichen verbrachte der komplette 10. Jahrgang der Gesamtschule Hünxe vom 20. – 25. September eine fünftägige Studienfahrt in der Spreemetropole. Neben einem umfangreichen und kurzweiligen Bildungs- und Kulturfahrplan blieb den Schülerinnen und Schülern aber auch genug Freiraum für selbstständige Streifzüge in den „Großstadtdschungel“.

Im Rahmen des Projektes „Verantwortung in einer Demokratie“ standen für den Hünxer Nachwuchs u.a. historische Themen der jüngeren Vor- und Nachkriegsgeschichte unseres Landes sowie das Kennenlernen des politischen Zentrums im Focus dieser fünf Tage dauernden „Stippvisite“. Konkret und umfassend erlebte die Gruppe in anschaulichen Führungen die parlamentarischen Säulen Bundestag und Bundesrat als zentrale Organe unseres Staates.

Ausgehend von den beiden Quartieren Metropol-Hostel- Berlin im Ortsteil Kreuzberg und dem Jugendkulturzentrum Pumpe im Stadtteil Tiergarten standen bei durchgehend trockenem Wetter Exkursionen zum Potsdamer Schloss Sanssoucis und zu zwei historischen Themenschwerpunkten zur jüngeren deutschen Geschichte auf dem Programm.
Je nach Interessenlage wählten die Jugendlichen aus den Bereichen „Nationalsozialismus“ und „DDR-Geschichte“, um sich zum einen im Konzentrationslager Sachsenhausen über die Verbrechen der Nazis zu informieren und zum anderen auf den Spuren der deutsch – deutschen Teilung realistische Einblicke in die Observations- und Unterdrückungspolitik der ehemaligen DDR zu erhalten.

Besondere Highlights, wie optional buchbare Musicalbesuche, ein Fußballerstligaabend im Stadion von Hertha BSC, ein für die Jugendlichen frei zur Verfügung stehender Donnerstag, mit abendlichem Clubbesuch im Soda Club Prenzlauer Berg, rundeten diesen mittlerweile zwölften erfolgreichen Berlintrip für alle Teilnehmenden ab.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.