Alle Verletzte des schweren Verkehrsunfalls in Stephanopel außer Lebensgefahr

Anzeige
Hemer: Messingwerk |

Am späten Montagnachmittag befuhr ein Pkw, besetzt mit fünf jungen Männern und einem Welpen im Fußraum, gegen 16.20 Uhr die Stephanopler Straße in Richtung Hemer. Ca. 300 m vor dem Sundwiger Messingwerk, hinter einer leichten Linkskurve, kam das Fahrzeug auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit nach links von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug fuhr gegen einen Holztelegrafenmasten, schleuderte einen riesigen Findling, der auf einer dortigen Brücke lag, in das benachbarte Bachbett. Anschließend stürzte das Fahrzeug ca. 4 m tief in den Bach.

Die Insassen wurden bei diesem Verkehrsunfall im Fahrzeug eingeklemmt und durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeug gerettet. Vier der jungen Männer im Alter von 20 - 23 Jahren aus Hemer und Iserlohn wurden hierbei schwer verletzt. Drei von ihnen wurden durch hinzugerufene Rettungshubschrauber in Kliniken nach Bielefeld, Dortmund und Lünen ausgeflogen. Der im Fahrzeug befindliche Welpe wurde bei dem Unfall tödlich verletzt. Bei der Bergung der Insassen aus dem Bachbett waren mehr als 30 Feuerwehrleute beteiligt. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die Stephanopler Straße bis 20 Uhr gesperrt. Der Sachschaden wird auf ca. 10.000,-- Euro geschätzt. Unfallzeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Hemer (Tel.9099-0) in Verbindung zu setzen.
Am Dienstagmorgen konnte die Polizei dann vermelden, dass sich inzwischen alle Unfallopfer glücklicherweise außer Lebensgefahr befinden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
3.313
Christoph Diederich aus Hemer | 11.10.2014 | 14:22  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.