Michael Krebs sammelt Schlafsäcke, Isomatten, Decken, Kissen, und Winterjacken für Flüchtlinge

Anzeige
Der Hemeraner Michael Krebs scheint Herausforderungen zu lieben. Denn sonst hätte er wohl nicht zusammen mit dem Deutschen Roten Kreuz eine der größten Sammelaktionen für Flüchtlinge angestoßen.

In seiner Funktion als Vorsitzender des Vereins Deutsche Luftschiff-Rettung e. V. (www.sos-rettung.de) befasst sich der Hemeraner Unternehmer Michael Krebs immer wieder mit der Flüchtlingsthematik und möglichen Hilfsaktionen für in Not geratene Menschen.

So auch vor rund vier Wochen, als bei der Mitgliederversammlung Überlegungen aufkamen, wie man die Not der Flüchtlinge in Deutschland lindern könne. Michael Krebs wollte es aber nicht bei Plänen und Ideen belassen, sondern selbst sofort aktiv werden. „Als ich in den Medien Berichte gesehen und gelesen habe, dass gerade an den Grenzen in Süddeutschland die Behörden vor Ort und auch die Notaufnahme-Einrichtungen völlig überlastet sind und dadurch Tausenden von Flüchtlingen nach ihrer Ankunft in Deutschland zunächst die Obdachlosigkeit bzw. das Übernachten im Freien droht, stand mein Plan.“

Verteilzentrum im München - Sammelstelle im Hemeraner Gewerbegebiet "Eisenbahnschleife"


Nach Rücksprache mit Vertretern des Deutschen Roten Kreuzes, das sich Michael Krebs als anerkannte Hilfsorganisation mit ins Boot holte, wurde die „Wunschliste“ zusammengestellt: Kissen, Decken, Winterjacken, Isomatten und Schlafsäcke (alle möglichst haushaltsüblich gereinigt).
Wer jetzt entsprechende Artikel für den guten Zweck spenden möchte, kann dies noch bis Freitag, 23. Oktober, tun. Die Anlieferungsstelle befindet sich auf dem Gelände des Logistikzentrums Lenninghaus, Ernst-Stenner Straße 23, in Hemer-Westig (Gewerbegebiet „Eisenbahnschleife“). Dort ist entweder Michael Krebs persönlich oder ein Vertreter des Hemeraner DRK montags bis freitags in der Zeit von 12 bis 17 Uhr vor Ort, um die Spenden entgegenzunehmen.
„Das Unternehmen Lenninghaus hat uns freundlicherweise unentgeltlich Lagerraum für mindestens 66 Euro-Paletten zur Verfügung gestellt, den wir natürlich auch ausnutzen wollen“, hat Michael Krebs ehrgeizige Ziele. Und da er nun mal Herausforderungen liebt, hofft er, in der 44. Kalenderwoche mindestens zwei volle Sattelschlepper mit Hilfsgütern in Richtung München verabschieden zu können.
Dort angekommen, werden Vertreter des Deutschen Roten Kreuzes die Spenden übergeben und verteilen. Außerdem soll vor Ort in der bayrischen Landeshauptstadt eine weitere Sammelstelle für die Hilfsaktion eingerichtet werden.
Für Rückfragen und weitere Infos steht Michael Krebs unter Tel.: 0174/4014414 oder per E-Mail post@sos-rettung.de gerne zur Verfügung.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.