UPDATE: Blaulicht-Konvoi an der Malteser-Betreuung in Deilinghofen sorgte für große Aufregung

Anzeige
Die Fahrzeugkolonne mit Blaulicht staute sich zeitweise bis auf den Apricker Weg zurück.
Hemer: Malteser Asylbewerberunterkunft |

Für helle Aufregung und jede Menge Gerüchte sorgte am Montag zwischen 19 und 20 Uhr ein langer Blaulicht-Konvoi, der sich durch Hemer schlängelte. Ziel war die Malteser-Flüchtlingsunterbringung am Apricker Weg ín Deilinghofen.

Weit mehr als 20 Fahrzeuge verschiedener Hilfsdienste wie Malteser und DRK - teilweise versehen mit der Aufschrift "Katastrophenschutz" - stauten sich zweitweise bis vor die Einfahrt der Zentralen Flüchtlingsunterkunft auf dem Apricker Weg und sorgten bei der Hemeraner Bevölkerung für große Verunsicherung. Doch es hatte sich Gott sei Dank keinerlei Katastrophe ereignet. "Wir haben heute am frühen Abend von der Bezirksregierung eine Anfrage erhalten, ob wir spontan trotz unserer aktuellen Belegung mit rund 630 Flüchtlingen weitere100 Menschen aufnehmen könnten", berichtete Marion Schinella von den betreuenden Maltesern. Da man anfänglich nicht sicher gewesen sei, ob dies möglich sei, habe man bei der Bezirksregierung dann offensichtlich ohne weitere Abstimmung sofort alle Hebel in Bewegung gesetzt, um eine "Zeltstadt" durch die alarmierten Hilfsdienste auf dem Gelände der Flüchtlingseinrichtung aufzubauen. Genauere Informationen habe man in der Unterbringung aber zum aktuellen Zeitpunkt von der zuständigen Bezirksregierung auch nicht erhalten. "Wir waren ebenfalls völlig überrascht, dass plötzlich ein Blaulichtfahrzeug nach dem nächsten hier auftauchte", so Marion Schinella, die aber gleichzeitg klarstellte: "Bevor wir die Menschen hier bei diesem Wetter in Zelten unterbringen würden, finden wir garantiert eine Lösung in unseren Gebäuden." - was offensichtlich auch klappte, denn gegen 20.45 Uhr machte sich die Fahrzeugkolonne dann unverrichteter Dinge wieder auf den Rückweg. Fazit: Viel (unnötige) Aufregung um fast nichts!

Am Dienstagvormittag bedauerte Dr. Christian Chmel-Menges von der Pressestelle der Bezirksregierung im Gespräch mit dem STADTSPIEGEL dann auch die entstandene Verunsicherung der Bewohner der Einrichtung und der Bevölkerung: „Der Blaulichteinsatz war sicherlich übertrieben und unnötig.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
31.682
Annegret Freiberger aus Menden (Sauerland) | 14.07.2015 | 17:47  
31.682
Annegret Freiberger aus Menden (Sauerland) | 14.07.2015 | 17:47  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.