Acht Schulen als "Schule der Zukunft " ausgezeichnet

Anzeige
Die Hemeraner Prinzhorn-Realschule überzeugte gleich mit mehreren Nachhaltigkeitsprojekten und darf sich nun "Schule der Zukunft" nennen.
Hemer: Hans-Prinzhorn-Realschule |

„Wir blicken hier in die schulische Zukunft“, formulierte es Winfried Becker, Schulrat des Märkischen Kreises, bei der Begrüßung der Auszeichnungsfeier „Bildung für Nachhaltigkeit“ in der Hans-Prinzhorn-Realschule Hemer.

Anschließend betonte Becker, dass es nicht allein nütze, viele Ideen zu haben. „Die Umsetzung der Ideen ist das A und O der Geschichte.“
Insgesamt acht Schulen aus dem Märkischen Kreis erhielten am Freitag das Zertifikat "Schule der Zukunft". Sie wurden ausgezeichnet für die erfolgreiche Teilnahme an der gleichnamigen Landeskampagne der Natur- und Umweltschutz-Akademie NRW.
Auf der festlichen Auszeichnungsfeier mit vielen musikalischen Intermezzi erhielten Vertreter der Schulen aus Hemer, Iserlohn, Menden, Altena und Lüdenscheid - übrigens aus fünf verschiedenen Schulformen von einer Förderschule bis zum Gymnasium - aus den Händen von Landrat Thomas Gemke, Annette Meyer (Bezirksregierung Arnsberg), und Christian Eickmeier vom Ministerium für für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW eine Urkunde, ein Hausschild und eine Fahne über die erreichte Zertifizierung. Während der Feier hatten die Schulen zwischenzeitlich die Möglichkeit, ihre Projekte den Gästen auf dem Markt der Möglichkeiten zu präsentieren.

"Funktioniert nur, wenn Menschen für die Projekte brennen"


Alle Acht Schulen hatten in den vergangenen drei Jahren Projekte im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung entwickelt und in Unterricht und Schulalltag umgesetzt. Annette Meyer: „Solche Dinge funktionieren nur, , wenn es an den Schulen Menschen gibt, die dafür brennen.“ Und auch Landrat Thomas Gemke war voll des Lobes für Schüler und betreuende Lehrer. „Bei dem, was ich hier von Jugendlichen gesehen habe, ist mir um unsere Zukunft nicht bange.“
Aus Hemer war die Hans-Prinzhorn-Realschule neben einer von Realschülern angelegten und unterhaltenen Benjes-Hecke im Sauerlandparkund sowie einer naturnahen Gestaltung ihres Schulgeländes auch noch mit der Friedenstaube am Sauerlandpark vertreten. „Die Friedenstaube, mit der die Hemeraner Realschüler ein Zeichen gegen das Vergessen und für den Frieden gesetzt haben, hat mich besonders beeindruckt“, so Annette Meyer.
Aus Iserlohn wurden mit dem Märkischen Gymnasium und der Gesamtschule gleich zwei Schulen für ihre Projekte ausgezeichnet. Unter dem Motto „Werte - was bedeuten uns eigentlich Werte?“ hatten Schüler des MGI zahlreiche Projekte durchgeführt und der Öffentlichkeit vorgestellt. Außerdem führten Iserlohner Gymnasiasten 2014 die Schüleroper „Das Geheimnis der Schwarzen Spinne“ im Dortmunder Opernhaus auf.
Die Gesamtschule Iserlohn hat sich im Rahmen der Initiative Iserlohn an der Gestaltung und Durchführung von zwei Kreativwettbewerben zum Klimaschutz beteiligt. Weitere Projekte waren eine eigene fair-trade-Firma sowie Fortbildungen zur Lehrergesundheit.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.