Roosters wachten zu spät auf - 3:4 in Hannover

Anzeige
Hannover Scorpions - Iserlohn Roosters 4:3 (2:0, 2:2, 0:1). Beim Tabellenachten aus Hannover zogen die Iserlohn Roosters nach dem Fünf-Punkte-Heimwochenende den Kürzeren. Im ersten Drittel war es eine unnötige Strafe von Brandon Rogers, die das 1:0 für die Gastgeber durch Morczinietz brachte (13.). 90 Sekunden vor der Drittelpause dann sogar das 2:0 durch Fausers „Shorthander“ - bereits der siebte (!) Gegentreffer der Saison für die Roosters bei eigener Überzahl. Auch im zweiten Drittel waren die Roosters offensichtlich noch nicht wach genug aus der Kabine gekommen, da stand es schon 3:0 für die Scorpions durch Sulkowsky (21.), Praktisch im Gegenzug stellte dann Marvin Tepper aber den alten Abstand wieder her und brachte die Roosters zum 1:3 (22.) erstmals auf die Anzeigetafel. Und es sollte noch besser für die jetzt dominierenden Roosters kommen, denn in der 32. Minute bewies Michael Wolf bei einem Konter, dass auch die Roosters in Unterzahl treffen können. Dann aber der nächste Nackenschlag, als 15 Sekunden vor Drittelende Krüger eine fragwürdige York-Strafzeit zur erneuten Zwei-Tore-Führung der Scorpions nutzte. Als im Schlussabschnitt Wörle schnell zum 3:4 traf (42.) keimte bei den jetzt deutlich verbesserten Roosters wieder Hoffnung auf. Doch gegen insgesamt biedere Hannoveraner blieben bis zum Ende alle weiteren Bemühungen um den Ausgleich vergebens und der kleine Aufwärtstrend des Mason-Teams war vorerst gestoppt.
Tore: 1:0 (13.) Morczinietz, 2:0 (18.) Fauser, 3:0 (21.) Sulkowsky, 3:1 (22.) Tepper, 3:2 (32.) Wolf, 4:2 (40.) Krüger, 4:3 (42.) Wörle
Strafzeiten: Hannover 8 - Iserlohn: 14 + 10 (Wörle)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.