TuS Ende Taekwondo: 4 mal Gold und 1 mal Silber bei internationaler Meisterschaft in Bottrop

Anzeige
v.li.: Trainer Fabian Haas, Robin Schkickmann, Klaus Kremer, Mia Merfeld, Julia Niederdellmann, Emily Nitsche und Trainerin Lotta Merfeld
Herdecke: TuS Ende | Ausnahmsweise hatte die Taekwondo Abteilung des Tus Ende aus Herdecke eine etwas kürzere Turnieranreise, als sonst üblich. Nach Bonn, Berlin und Belgien ging es diesmal zur offenen Meisterschaft um den Wanderpokal des Oberbürgermeisters der Stadt Bottrop.

Mit sehr deutlichem Abstand zur Konkurrenz ergattern die fünf Sportler des TuS Ende 4 mal Gold, 1 mal Silber und den 3. Platz in der Vereinswertung.

Den Beginn machte Julia Niederdellmann (13 Jahre / 3. Kup), die zum letzten Jahr durch deutliche Leistungssteigerung glänzte. Sie lief zwei technisch gute Formen, die auf diesem Turnier frei wählbar waren, ließ mit der Addition der beiden Runden die Konkurrenz mit über einem Punkt Vorsprung hinter sich und holt die erste Goldmedaille des Tages für den Verein.

Als nächstes startete Mia Merfeld (12 Jahre / 1. Poom), in der Gruppe ab dem 1. Kup. Sie hatte sich mutig entschlossen, u.a. die elfte Form zu präsentieren, die von dieser Altersgruppe eigentlich noch gar nicht verlangt wird. Mit absoluter Sicherheit gelingt es ihr, die Punktrichter von sich zu überzeugen, läßt mit überragenden 1,4 Punkten Vorsprung, die Konkurrenz hinter sich und holt die Goldmedaille.

Emily Nitsche (13 Jahre / 2. Poom), genau wie Mia Merfeld Mitglied des Landeskaders NRW, traute sich ebenfalls an die Aufgabe heran, das erste Mal auf einem Turnier die elfte Form zu präsentieren, die ab dem nächsten Jahr für sie zu den Pflichtformen zählt. Dies gelingt ihr ebenso gut wie der Vereinskollegin und sie erntet am Ende, sehr zufrieden über die eigene Leistung, die Silbermedaille.

Der Oldi im Team, Klaus Kremer, mit seinen stolzen 60 Jahren, steht der Jugend in nichts nach. Mit doppelter Punktzahl übertrifft er seinen Gegner und holt die nächste Goldmedaille.

Robin Schlickmann, Trainer des TuS Ende und Co-Landestrainer NRW, hatte sich mit Absicht nicht die einfachsten Formen ausgesucht, verweist aber mit Leichtigkeit seine vier Gegner mit 3 Punkten Abstand auf die Plätze und holt die vierte Goldmedaille.

Das Turnierteam des TuS Ende beweist damit Topform und lässt in den kommenden Wochen, von den Starts bei den Dutch open bis hin zur German open und diversen kleineren Turnieren für den Nachwuchs, sicher noch einiges von sich hören.


www.tusende.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.