Kirche feiert - Nach zehn Jahren wieder gemeinsames Fest der Konfessionen

Anzeige
Auf das kommende Ökumenische Kirchenfest freuen sich (v.l.): Dechant Christian Gröne, Superintendent Reiner Rimkus und Pfarrer Ludger Plümpe, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Herne.Foto: Otlips

Eigentlich wird es ja auch hohe Zeit. Zehn Jahre sind ins Land gegangen, seit die beiden großen Konfessionen gemeinsam feierten. Nun ist es wieder soweit: Am zweiten Juli-Wochenende findet zum zweiten Mal ein Ökumenisches Kirchenfest statt.


Sicher gebe es ein „schwesterliches Miteinander“ der evangelischen und katholischen Gemeinden, stellt Dechant Christian Gröne fest, und auch gemeinsame Pfarrfeste seien keine Seltenheit. Es habe aber auch immer den unausgesprochenen Wunsch gegeben, ein Fest, wie das vor zehn Jahren, zu veranstalten.

Drei Tage
wird gefeiert

Drei Tage lang wird gefeiert. „Gottes Volk vor Ort“ ist das Motto am Freitag (12. Juli), wo das Miteinander an der Basis, in den Gemeinden gelebt wird.
Von 11 bis 14 Uhr zeigt sich am Samstag (13. Juli) die Vielfalt kirchlichen Lebens gleich an zwei Orten: auf der Bahnhofstraße zwischen Bonifatius- und Kreuzkirche sowie am Buschmannshof in Wanne. Abends (20.15 Uhr) trifft man sich dann gemeinsam in der Ev. Kreuzkirche in Herne-Mitte zur Friedensmesse von Karl Jenkins: „The Armed Man – A Mass for Peace“. Ein Werk, das in Großbritannien große Erfolge feierte.
Das Ökumenische Kirchenfest geht am Sonntag (14. Juli) zu Ende mit einem gemeinsamen Gottesdienst um 12 Uhr in der Akademie Mont Cenis, die Platz für 2000 Menschen bietet. Zur gleichen Zeit findet im Bürgersaal ein Gottesdienst für Kinder mit dem Liedermacher Uwe Lal statt.
„Wir sind Gottes Volk – auf dem Weg“ lautet das Motto des Kirchenfestes. Wer es unmittelbar erleben möchte, kann in ökumenischer Gemeinschaft zur Akademie pilgern. Startpunkte sind: Buschmannshof (9.45 Uhr), Cranger Kirche (10 Uhr), De-cathlon-Parkplatz (10.30 Uhr), Kreuzkirche (10.30 Uhr), St. Marien, Baukau (10.30 Uhr) sowie St. Barbara, Elpeshof (10.45 Uhr).
„Einfach vorbeikommen und mitgehen“, rät Pfarrer Ludger Plümpe.
Gefeiert wird auch in den Castrop-Rauxeler-Gemeinden. Pilger von dort treffen sich am Förderturm Erin (10.15 Uhr).
http://www.kk-herne.de/fachbereiche/weitere-angebote/arbeitsgemeinschaft-christlicher-kirchen.html
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.