HEV verliert Derby nach Penaltyschießen

Anzeige
HEV-Trainer Frank Petrozza
Herne: Gysenberghalle |

2274 Eishockeyfreunde erlebten am 2. Weihnachstag ein packendes Oberliga-Derby zwischen dem Herner EV und dem EV Duisburg. Am Ende feierte der Tabellenführer vom Rhein in der Gysenberghalle einen glücklichen 3:2-Erfolg nach Penaltyschießen.

Schon in der Anfangsphase hatten Hugo Turcotte und Sören Hauptig den Führungstreffer auf dem Schläger, scheiterten jedoch an Duisburgs Goalie Sebastian Stefaniszin. In der 17. Minute war dann jedoch Tom Giesen nach einem gewonnenen Bully zur Stelle.
Das zweite Drittel begann, wie das erste aufgehört hatte. Genauso wie sein Gegenüber Stefaniszin konnte sich auch Hernes Keeper Christian Wendler mehrfach auszeichnen. In der 38. Minute gelang Lars Grözinger allerdings der Ausgleich für die Füchse.
In Überzahl brachte Aaron McLeod den HEV im letzten Abschnitt erneut in Führung (44.), doch Lukas Koziol (48.) konterte für die Duisburger. Mit dem 2:2 nach 60 Spielminuten ging es in die fünfminütige Verlängerung, die jedoch keine Entscheidung brachte. Somit ging es ins Penaltyschießen.

Zusatzpunkt für Duisburg

Aaron McLeod begann für den Herner EV und konnte die Scheibe unterbringen, Marvin Tepper zog für den EV Duisburg nach. Die nächsten vier Spieler beider Teams blieben erfolgslos, ehe Lars Grözinger Christian Wendler überwand. Thomas Dreischer gelang jedoch postwendend der Gleichstand. Noch einmal lief Grözinger für Duisburg an und traf wieder. Auch versuchte es noch einmal Dreischer, scheiterte jedoch an Stefaniszin. Somit ging der Zusatzpunkt an den Tabellenführer.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.