Süder jubeln

Anzeige

Das war mal ein Spiel,

das die Süder am Sonntag gezeigt haben. Die Zuschauer animierte die klasse Leistung zu Siegesgesängen nach dem Abpfiff. Die Mannschaft wurde ausgiebig gefeiert.
Aber was war passiert?
Zuletzt steckte der BV Herne-Süd in einer Formkriese. Allen Spielerausfällen zum Trotz, setzte es zudem empfindliche Niederlagen. Letzte Woche aber konnten die Süder beim Tabellendritten einen 2:0 Rückstand aufholen und kamen mit einem Punkt gegen Vorwärts Kornharpen zurück an die Bergstraße. Mit dieser Genugtuung im Gepäck spielten sie im Heimspiel gegen den Tabellenfünften aktiv und einsatzfreudig auf. Diesmal glückte es auch mit Treffern. Gleich nach sieben Minuten traf Martelli zur Führung gegen SSV/FCA Rotthausen. Die Gäste aus Gelsenkirchen arbeiteten schwer, um Chancen herauszuspielen, aber die Bälle, die aufs Tor kamen, konnte Lucas Schreiber parieren.
Mit der knappen Führung arbeiteten die Süder weiter agil am Erfolg. In der 75. und 78. Minute sorgte Lennart Leipski mit einem Doppelschlag für die Vorentscheidung. Viel umjubelt dann noch das erste Saisontor von Johannes Zenzen, der damit seine persönliche Durststrecke beendete. Rotthausen suchte noch Resultatsverbesserung und konnte in der 88. Minute den Ehrentreffer zum 4:1 Endstand verbuchen.
Unter den Zuschauern kursierte die Meinung, eines der besten Saisonspiele gesehen zu haben und so wurde gejubelt, geklatscht und gesungen. Herne-Süd verbesserte sich auf den 7. Tabellenplatz. Am Totensonntag bleibt es auf den Sportplätzen ruhig, daher geht es erst am 30. November zum ungeschlagenen Tabellenführer Concordia Wiemelhausen. Vielleicht können die Süder in der aktuellen Verfassung den Favoriten ärgern. Das letzte Heimspiel des Jahres findet am 7. Dezember am Südpool gegen Arminia Bochum statt.
Zum Jubeln war der Reserve an diesem Sonntag nicht zu Mute. Die Spieler waren sauer Punkte verschenkt zu haben. Nach einem guten Auftritt verspielten sie eine 2:0 Führung und trennten sich gegen DJK Falkenhorst 2:2.
Patrick Besier traf bereits in der sechsten Minute. Danach verpasste es der Aufsteiger die Führung zügig auszubauen. Einen Handelfmeter setzten die Süder nur an den Pfosten und so hatte Süd weiter zu kämpfen. Auch hier hielt Torwart Tim Ortmann seine Mannschaft in Führung. Kurz vor der Pause konnte Patrick Besier dann noch das 2:0 verbuchen.
Falkenhorst verstärkte die Offensive und machte Druck. In der 71. Minute war der Anschlusstreffer nicht zu verhindern, aber Denis Fischer legte nach dem Treffer noch einen Spieler auf der Torlinie und wurde zu Recht des Platzes verwiesen. In Unterzahl wurde der Druck noch höher. Falkenhorst war aufgebaut und Süd kam nur zu wenigen Kontern. Der bittere Ausgleich fiel sieben Minuten vor dem Ende. Mit dem einen Punkt machte Herne-Süd dennoch einen Platz gut und hat sich auf den 10. Platz vorgearbeitet. Am 30. November geht es zum Derby nach SG 70 und am 7. Dezember zum VfB Habinghorst.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.