Plauderei mit dem Pyrotechniker

Anzeige
So schön illuminiert René Osterhage den nächtlichen Himmel über der Industriekultur. (Foto: Malte Reiter)
An Silvester lässt er es richtig knallen: René Osterhage (40) ist Pyrotechniker. Der Hertener sorgt auch dafür, dass im Himmel über Marl die Funken sprühen, denn seine Firma „Westfälisches Feuerwerk“ kümmert sich um die Raketen bei der Silvester-Gala im Theater Marl.

Dabei hat sich René Osterhage lange Zeit nicht träumen lassen, dass er einmal als Pyrotechniker arbeiten wird. „Als Kind hatte ich Angst vor Feuerwerk“, gesteht der Fachmann mit einem Lächeln. „Ich war zwar immer sehr aufgeregt an Silvester, aber ich wollte nie rausgehen und habe das Spektakel immer vom Fenster mit meiner Oma beobachtet“.

Von "Extraschicht" bis zur Musiknacht

Dass er Pyrotechniker geworden ist, das verwundere seine Mutter noch heute. Doch mit 16 Jahren fing René Osterhage Feuer: „Ich habe das professionelle Feuerwerk bei der Palm-Kirmes in Recklinghausen gesehen, und dann hat es plötzlich bei mir Klick gemacht.“
Dieser Abend auf der Kirmes verändert sein gesamtes Berufsleben. René wird staatlich geprüfter Pyrotechniker.

Doch wie wird man das überhaupt? Ist das ein richtiger Ausbildungsberuf mit Berufsschule und Praktikum? „Man muss mindestens bei 26 Feuerwerken dabei sein, dort lernt man unter Anleitung eines staatlich geprüften Pyrotechnikers, wie alles funktioniert“, erklärt der Hertener, „das dauert so zwei bis drei Jahre.
Danach legt man noch eine Prüfung an einer Sprengtechnisches Schule ab.“

Seit 1993 ist René Osterhage nun schon selbständig. Seine Firma hat bei vielen großen Veranstaltungen den Himmel in buntes Licht getaucht, wie zum Beispiel bei der „Extra-Schicht“, der Musiknacht in Dortmund oder bei der Abschlussshow von „Recklinghausen leuchtet“. Dort blicken dann bis zu 8.000 Zuschauer in den Himmel.

Donnerstag große Vorführung

Für den Jahreswechsel am Theater Marl laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. „Die Planungen und die Arbeit in der Werkstatt haben insgesamt drei Tage gedauert.“
Und was erwartet denn nun die Marler am 31. Dezember? „Ein toller Querschnitt mit vielen Neonfarben, und auch der lange Goldregen darf nicht fehlen.“
Während alle Silvester feiern, ist diese Nacht ein ganz normaler Arbeitstag für René Osterhage.
„Wir haben an Silvester gleich fünf Feuerwerke. Meistens komme ich an Silvester erst um vier Uhr früh nach Hause und schlafe dann schon im Stehen ein.“ Er lacht.
Am 1. Januar wird dann entspannt. „Ich schlafe lange aus und gehe abends mit meiner Familie schön essen.“

Große kostenloses Vorführung: Jedes Jahr vor Silvester gibt René Osterhage eine kostenlose Kostprobe seines Könnens: Am Donnerstag, 27. Dezember, um 19 Uhr zelebriert er vor Publikum ein Höhenfeuerwerk auf dem Gelände bei seiner Firma. Je nach Wetter kommen bis zu 2.000 Zuschauer. Es ist ratsam, rechtzeitig zu kommen, um sich einen Platz zu sichern. Westfälisches Feuerwerk, René Osterhage e. K, Ostring 12a (Gewerbegebiet Westerholt), 45701 Herten-Westerholt
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.