Herten Busbahnhof: Er nervt und nervt

Anzeige
Wenn morgens die Kollegen mit hochrotem Kopf und nicht druckreifen Verbalinjurien in die heiligen Stadtspiegel-Hallen rennen, leicht verspätet, tierisch genervt und zu fast allem bereit - dann ist immer das Verkehrschaos rund um das Dauerbauprojekt Busbahnhof schuld. Es wird Zeit, dass das Chaos ein Ende findet, immerhin ist man ja einigermaßen im Zeitplan. Was den Hertenern in Sachen Verkehr und Baustellen auf den Straßen seit jeher zugemutet wird, habe ich in anderen Städten so bislang kaum gesehen. Hertener sind besonders leidensfähig, relativ besonnen und ertragen eine ganze Menge. Vor allem die Exil-Hertener unter den Kollegen sind da immer ganz von den Socken, wie gelassen man sein kann ob der großstädtischen Chaoslage auf den Kleinstadtstraßen. Abhärtung scheint hier das Stichwort - oder Resignation?
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.