Erfolgreiche Adler-Teilnahme bei der DM im Crosslauf in Herten

Anzeige
  Herten: Backumer Tal | Nachdem im letzten Jahr die Anfahrt zur Deutschen Meisterschaft im Crosslauf gute sechs Stunden in Anspruch genommen hat, fand die diesjährige Meisterschaft quasi vor der Haustür statt. Nach Markt Indersdorf, gut 45 Autominuten nord-westlich von München entfernt, war am vergangenen Samstag, dem 05.03.2016 die SpVgg Herten der Gastgeber für Läufer aus allen Teilen Deutschlands. Unter diesen waren auch sechs Läuferinnen und Läufer des LC Adler Bottrop. Verschieden lange Runden führten sie durch das Backumer Tal. Durch die Regenfälle der vorangehenden Tage und Wochen war der Untergrund spürbar aufgeweicht und schwierig zu laufen. Die Veranstalter waren zwar bemüht, die Strecken gut zu präparieren, doch einige Streckenteile wurden zunehmend in Mitleidenschaft gezogen.

Der Wettkampftag startete mit den Rahmenwettbewerben für die jüngsten Teilnehmer. Über die Distanz von 1.400m begaben sich für die Adler Florian Nitz und Lukas Nobers in der Klasse U12 (Jg. 2005/06) an die Startlinie. Beide liefen ein beherztes Rennen und kamen mit dem zu diesem Zeitpunkt noch gut zu laufenden Untergrund gut zu Recht. Florian konnte sich hierbei bis zum Ziel in der Spitzengruppe behaupten und lief schließlich als Zweiter des Jahrgangs 2005 ins Ziel ein. Lukas folgte ihm mit etwas Abstand auf dem 7. Platz. Mit diesen Ergebnissen konnten beide Läufer sehr zufrieden sein.

Etwas später folgte dann der Start der männlichen U14 und U16 (Jg. 2004-2001), die gemeinsam die Distanz von etwa 2.450m in Angriff nahmen. Gesundheitlich etwas angeschlagen erwischte der LC-Starter Jan Roßkothen einen gebrauchten Tag und konnte sein Ziel, sich unter die ersten Fünf zu platzieren, leider nicht erreichen. Auf der zweiten Runde musste er leider etwas abreißen lassen und finishte abschließend als 9. des Jahrgangs 2003.

In der offiziellen Meisterschaftswertung ab den Klassen U18 gingen nachfolgend die drei Adler Nina Endt (WJ U18), Selina Tiefenbach (WJ U20) sowie Bastian Nitz (MJ U18) an den Start. Bastian machte hierbei den Anfang und begab sich mit knapp 100 weiteren Läufern seiner Altersgruppe auf die zunehmend schlechter zu bewältigende Rundstrecke. Bedingt durch die Läufer der vorherigen mittlerweile acht Starts waren manche Abschnitte nur noch als sumpfähnlich zu beschreiben. Schnell konnte sich Bastian in der zweiten Gruppe des Feldes festsetzen und lief mit einem sehr gleichmäßigen hohen Tempo die drei zu absolvierenden Runden. Als 34. von 96 Teilnehmern der Klasse U18 lief Bastian dann hochzufrieden ins Ziel ein. Hiermit war er von den Startern des jüngeren U18-Jahrgangs 2000 sogar Elfter. Für den Nachwuchskaderathleten des LC Adler Bottrop verlief der erste Saisonhöhepunkt somit sehr vielversprechend.

Die erste Teilnahme bei einer größeren Meisterschaft im Laufen war die Cross-DM für Nina Endt. Für die in ihrer eigentlichen Hauptsportart, dem Einradfahren, durchaus erfolgsverwöhnte Athletin bedeutete dies nach nicht ganz einem Jahr regelmäßigen Lauftraining den ersten richtigen Härtetest. Nina kam überraschend gut mit den Bedingungen der matschigen Strecke zurecht und lief konstant im Mittelfeld der U18er-Mädchen mit. Bis zum Schluss konnte Nina hier den Anschluss halten und lief als 37. von 54 Starterinnen ins Ziel ein. Nachdem sie im Vorfeld bereits erfolgreich an lokalen Läufen teilgenommen hatte, konnte sie bei ihrer ersten Deutschen Meisterschaft im Crosslauf als Seiteneinsteigerin hiermit ebenfalls voll überzeugen.

Den Abschluss der LC-Starter machte Selina Tiefenbach. Unter den Starterinnen ihrer Altersklasse war u.a. die deutsche Spitzenläuferin Alina Reh zu finden. So zog sich das Feld der 45 U20er-Damen zwar schnell auseinander, doch Selina machte ihre Sache sehr gut und trotzte ebenfalls erfolgreich den Streckenverhältnissen. Sie bewältigte die mit vielen kleinen Anstiegen gespickte Strecke mit Bravour und beendete das Rennen mit einem guten Platz 27. Insbesondere aufgrund der Tatsache, dass sie am gesamten Samstag-Vormittag noch eine wichtige schulische Sprachprüfung hinter sich gebracht hatte und sich nur bedingt Aufwärmen konnte, war Selina letztlich mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Nun heißt es, nach kurzer weiterer Vorbereitungszeit, sich für die kommenden Aufgaben auf der 400m-Rundbahn fit zu machen. Bereits Mitte April warten auf die Adler die Kreismeisterschaften über die langen Strecken in Oberhausen. Nach dieser Schlammschlacht in Herten freuen sich die Läufer jedoch sicher auf die planbaren Bedingungen auf der Tartanbahn.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.