Katastrophale Talfahrt der Hertener Löwen

Anzeige

Vier Spiele, vier Niederlagen: Bei den Hertener Löwen ist die Enttäuschung über den Saisonstart in der ersten Basketball-Regionalliga West groß. Sie verloren bei den Telekom Baskets Bonn II mit 81:75 und heim gegen Salzkotten mit 64:82.

Löwen-Trainer Cedric Hüsken äußerte sich nach den beiden Niederlagen nicht. Dabei zeigte sein Team mitunter Schwächen in Standard-Situationen. Gegen Salzkotten war die Freiwurfquote der Löwen mit sieben von 21 unterdurchschnittlich (33%), aber insbesondere die Dreier-Quote verärgerte so manchen Fan: 14,3%, das waren drei Treffer bei 21 Versuchen. Gegen die Baskets Bonn hatte es wenige Tage zuvor kaum besser ausgesehen. Dort lagen die Hertener bereits im ersten Viertel mit 22:13 hinten, und konnten sich nur kurzzeitig wieder heran spielen. Gegen Salzkotten sahen die Löwen vor allem im dritten Viertel schlecht aus: Mit 17:29 ging dies klar an die Gäste. Bereits am Samstag, 8. Oktober, steht für die Hertener Löwen das nächste Heimspiel an. Um 19.30 Uhr ist Sprungball gegen den SV Hagen-Haspe. Das Team steht nach vier Spielen auf Platz zehn der Tabelle, Hagen auf Platz zwölf. Spielort die die Sporthalle der Rosa-Parks-Gesamtschule, Fritz-Erler-Straße 2, die Abendkasse öffnet um 18.30 Uhr. Der Spieltag: TSVE Bielefeld – BG Dorsten 69:93, SV Hagen-Haspe – Telekom Baskets Bonn II 58:79, ART Giants Düsseldorf – BG Hagen 71:66, WWU Baskets Münster – BSG Grevenbroich 103:84, DJK Adler Frintrop – AOK Ballers Ibbenbüren 83:87, EN Baskets Schwelm – BBG Herford 82:85.

Jugend macht es den Herren vor


Zumindest im Jugendbereich läuft es besser: Die u15 Mädchen gewannen ihr zweites Heimspiel mit 79:66 gegen RC Borken-Hoxfeld. Sie überzeugten mit einer tollen Teamleistung, zu der jede einzelne Spielerin ihren Teil beitragen konnte, ob in Form von Punkten oder guter Defensearbeit. Der sehr erfolgreiche Saisonbeginn bildet eine gute Basis für die kommenden Spiele und weckt den Ehrgeiz der Mädels. Auch die U18 konnte gegen ETB SW Essen mit 77:69 siegen. Es war der Sieg der U18 in der NRW-Liga Saison. Zweieinhalb sehr konzentrierte Viertel reichten aus, um den Gegner aus Essen in die Schranken zu weisen. Angeführt vom Trio Ewald, Verhülsdonk und Böhmer wurde sich durch gute Rebound und Fastbreakaktionen ein komfortabler Vorsprung erspielt. Danach ließ man die Zügel ein wenig schleifen, am Ende reichte es aber dennoch. Zu wenig bringen in diesen Tagen die Löwen aufs Parkett.F:ST
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.