Klinikräume heben ab

Anzeige
Schweres Gerät wurde am Mittwoch an der Hagelkreuzstraße aufgefahren. Mehrer Fertigcontainer wurden zur ersten Etage des Erweiterungsbaus der Capio Klinik am Park zur ersten Etage zusammengesetzt. Foto: Stephan Köhlen
17 Fertigbaucontainer wurden zu eine kompletten Etage des Erweiterungsbaus der Capio Klink zusammengesetzt.

Es war nicht das fliegende Klassenzimmer, sondern die fliegenden Klinikräume, die man am Mittwoch an der Hagelkreuzstraße sehen konnte.

Die Sanierung und Erweiterung der Capio Klinik im Park schreitet voran. Am Mittwoch war das an der Hagelkreuzstraße besonders sichtbar. Schon am frühen morgen waren die ersten acht der insgesamt 17 Fertigbaucontainer mit Tiefladern aus Caldozburg angeliefert worden, ab 6 Uhr musste dann die Hagelkreuzstraße für den normalen Autoverkehr für mehrere Stunden gesperrt werden, damit die Container per Kran an Ort und Stelle gebracht werden konnten.

In luftiger Höhe schwebte anschließend die komplette erste Etage des Neubaus (Verbindung von alter Villa und Klinikneubau) Stück für Stück an seinen Bestimmungsort.

„Wir sind sehr froh, dass die zehn neuen Zimmer, die modernstem Standard entsprechen, an diesem Tag fix und fertig aufgestockt werden, denn sie sollen nach den Sommerferien unseren Venenpatienten zur Verfügung stehen“, sagt Verwaltungsdirektor Olaf Tkotsch. Damit der Zeitplan eingehalten werden kann, hatte man sich bei der Capio Klinik für die Fertigbaumodule entschieden, an denen nur noch wenig Folgearbeiten nötig sind. „Zu 95 Prozent ist alles fertig, selbst die Badarmaturen sind schon vorinstalliert“, so Tkotsch.

Auch wenn es ein paar von der Straßensperrung überraschte und verärgerte Autofahrer gab, hat am Ende alles reibungslos geklappt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.