Aktionswochen im Jugendamt

Anzeige
Auf die Aktionswochen rund ums Jugendamt freuen sich Beigeordneter Reinhard Gatzke, Kirsten Max vom Stellwerk, Sportbüroleiterin Claudia Ledzbor, Noosha Aubel, Leiterin des Amts für Jugend, Schule und Sport, Friedhelm Topp, Leiter der Psychologischen Beratungsstelle, Andrea Funke, Teamleitung Kinderbetreuung, und Sascha Göbeler von der Aufsuchenden Jugendarbeit (v.l.). (Foto: Stephan Köhlen)
Hilden: Rathaus |

Ein Amt zum Anfassen, das Kinder, Jugendliche, Eltern und Fachpersonal begleitet und unterstützt: Die bundesweiten Aktionswochen „Großwerden mit dem Jugendamt“ rücken die Leistungen der Jugendämter verstärkt in die Öffentlichkeit. Auch in Hilden gibt es viele Angebote und Aktionen.

„Mit den Aktionswochen bekommt das Amt für Jugend, Schule und Sport viele Gesichter“, sagt Beigeordneter Reinhard Gatzke. Das Amt ist für ein breites Spektrum an Leistungen zuständig: Es prägt den Standortfaktor Familienfreundlichkeit der Stadt, ist zuständig für den Kinderschutz und dafür, dass Kinder gute Rahmenbedingungen zum Aufwachsen erhalten und die Eltern beraten und unterstützt werden.

Anlass für die Aktionswochen ist ein Geburtstag: Das Kinder- und Jugendhilfegesetz SGB VIII, das die Grundlage für die Arbeit der Jungendämter bildet, wird 25 Jahre.
„Mit dem Programm möchten wir Bürger über unser Angebot informieren – und hoffen, dass wir so auch dazu beitragen können, Vorurteile abzubauen“, sagt Noosha Aubel, Leiterin des Hildener Jugendamts, und betont: „Wir sind eine unterstützende Behörde, ein starker Partner an der Seite von Kindern, Jugendlichen, Eltern und Fachpersonen.“

"Spiel des Lebens"

Elf Aktionen gibt es im Oktober. Unter dem Motto „Spiel des Lebens“ öffnet das Jugendamt am Donnerstag, 15. Oktober, seine Türen und lädt Neugierige zum Entdecken der Behörde ein. Zu Beginn erhält jeder Besucher im Foyer des Rathauses einen „Ausweis“ mit einer neuen „Identität“.

Anschließend gilt es, individuelle Rätsel zu lösen: „Wer hilft mir und meinem Baby, wenn es schreit?“ oder „Wo bekomme ich den Zuschuss für die Mittagsverpflegung?“. Am Ende wartet ein kleines Dankeschön auf die Teilnehmer. „Wir hoffen, über das Spiel mit den Bürgern ins Gespräch zu kommen und so ein Feedback zu unserer Arbeit zu bekommen“, sagt Aubel. Anmelden kann man sich per Mail unter stellwerk@hilden.de sowie telefonisch unter 0174-1804879.

Zu einer Graffiti-Aktion lädt das Jugendamt am Samstag, 24. Oktober, ein: Zwischen 11 und 18 Uhr wird die Unterführung Mettmanner Straße neu gestaltet. Auf einer grünen Wiese sollen Angebote des Jugendamts, wie etwa das Spielmobil, die Notinsel und das Area51 abgebildet werden.

Wer sprayt mit?

„Mitsprühen ist erwünscht“, lädt Sascha Göbeler von der Aufsuchenden Jugendarbeit Jugendliche ein. Nach der Unterführung Berliner Straße ist es das zweite Projekt dieser Art in diesem Jahr. „Wir zeigen, dass Graffiti nicht nur Wände verunstalten können, sondern auch eine Wohlfühlatmosphäre schaffen können“, sagt Göbeler. Anmeldungen nimmt er per Mail unter sascha.goebeler@hilden.de sowie telefonisch unter 02103/72531 entgegen.

Tipps zum Thema Lernen

„Lernen – wie geht das eigentlich?“ ist der Titel eines Abends für Eltern, das Friedhelm Topp von der Psychologischen Beratungsstelle am Montag, 26. Oktober, um 20 Uhr in der Aula der Wilhelm-Hüls-Schule, Augustastraße 29, anbietet. „Es geht darum, einen Blick für eventuelle Entwicklungsauffälligkeiten zum Zeitpunkt der Einschulung zu bekommen. Und darum, wo vielleicht noch Unterstützung benötigt wird, damit es mit dem Lernen klappt. Auch um den Dauerbrenner: ‚Wie motiviert man Kinder zum Lernen?‘ geht es“, kündigt Topp an. Anmelden können sich Eltern per Mail unter beratung@hilden.de und telefonisch unter 02103/72271.

Alle Veranstaltungen gibt es auch auf der Homepage der Stadt auf www.hilden.de/grosswerden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.