Internationaler Frauentag 2017: Wir sind super!

Anzeige
Duo „Suchtpotenzial“. (Foto: Torsten Goltz)

Der Internationale Frauentag wird in diesem Jahr in Iserlohn gleich doppelt gefeiert: Am Mittwoch, 8. März (20 Uhr), haben Gleichstellungsstelle und Kulturbüro der Stadt Iserlohn das Duo „Suchtpotenzial“ in die Galerie des Parktheaters eingeladen. Am Sonntag, 12. März (ab 18 Uhr), wird dann erneut der Fanny-van-Hees-Preis der Iserlohner Frauenarbeitsgemeinschaft im Löbbeckesaal verliehen.

Ausgezeichnet wird diesmal gleich eine ganze Gruppe von Frauen, die den Beweis angetreten haben, wie viel sich bewegen lässt, wenn man solidarisch füreinander einsteht. Ohne sie gäbe es in Iserlohn vermutlich weder ein Frauenhaus noch die Beratungsstelle für Frauen und Mädchen. Das Mütterzentrum, „Frauen helfen Frauen“ und „Wildwasser“ sind weitere Meilensteine der Iserlohner Frauenbewegung. Überreicht wird die in der Kunstfabrik casa b entstandene „Fanny“ stellvertretend an Annegret Simon, deren Herzensanliegen es ist, dass die Verdienste dieser engagierten Frauen nicht in Vergessenheit geraten. Sie arbeitet gemeinsam mit den ehemaligen Weggefährtinnen an einem Buch, das diesen spannenden Teil der jüngeren Iserlohner Stadtgeschichte festhalten soll.

Sängerin und Gitarristin Katy Sedna Mira zu Gast

Die musikalische Reisebegleiterin des Abends, Katy Sedna Mira, ist eine echte Weltenbummlerin. Aufgewachsen ist sie in Deutschland, Afrika und den USA. Kalkutta, Edinburgh und Coimbra sind nur einige der weiteren Stationen der Sängerin und Gitarristin. Ebenso international verspricht das „Mitbring-Buffet“ zu werden. Im vergangenen Jahr ist auf diese Weise erstmals eine üppige Tafel gedeckt worden … so bunt und vielseitig wie die Frauen in Iserlohn.

Gnadenlos komisch: Das Duo "Suchtpotenzial"

Vielseitigkeit ist eindeutig auch das Markenzeichen des Duos „Suchtpotenzial“. Julia Gàmez Martin und Ariane Müller räumen hochkarätige Kleinkunstpreise ab, sind virtuose Musikerinnen, gnadenlos komisch, grenzenlos energiegeladen … und passen einfach in keine Schublade. Irgendwie scheint ihnen nichts peinlich und nichts heilig zu sein. Sie singen und sinnieren über Penisneid und BH-Größen und den eigentlichen Sinn des Lebens: sich seinen Süchten voll und ganz zu ergeben. Irgendwo zwischen Rock’n’Roll und Musikkabarett entfalten sie ihr „Suchtpotenzial“, wirbeln wie die Wahnsinnigen durch alle Genres von Chanson bis Hip-Hop.

Rebellisch und unangepasst

Zum Frauentag 2017 wird also in Iserlohn unter dem Motto „Wir sind super!“ an zwei ganz unterschiedlichen Abenden das Rebellische, das Widerständige und Unangepasste gefeiert, das Urgroßmütter und Enkelinnen über die Generationen hinweg verbindet: Der Internationale Frauentag blickt auf eine mehr als hundertjährige Tradition zurück und damit auf eine Zeit, in der sich Frauen auf der ganzen Welt Rechte und Chancen erstritten haben, die heute selbstverständlich scheinen. Gesellschaftliche Bedingungen wandeln sich stetig und mit ihnen wandeln sich auch die Frauen und ihre Anliegen. Doch ohne diejenigen, die irgendwann einfach mal damit aufgehört haben, brave Mädchen zu sein, hätte sich nicht viel bewegt.

Karten

Karten für beide Veranstaltungen sind in der Stadtinformation Iserlohn, Bahnhofsplatz 2, Telefon 02371 / 217-1819, erhältlich. Besonders günstig ist das „Kombiticket“ für 25 Euro (ermäßigt 15 Euro).

Weitere Informationen unter
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.