Ein aufregendes Wochenende in Berlin

Anzeige
Christel Voßbeck-Kayser mit 58 LandFrauen aus dem Märkischen Kreis/ Ennepe-Ruhr/Hagen bei der Besichtigung der Reichstagskuppel.
LandFrauen besuchen Christel Voßbeck-Kayser im Bundestag

In Berlin gibt es immer wieder Neues zu sehen und zu erleben. Gelegenheit dazu hatte jetzt eine Reisegruppe der LandFrauen aus dem Wahlkreis der heimischen CDU-Bundestagsabgeordneten Christel Voßbeck-Kayser.

Dabei lernten die LandFrauen bei einer langen Stadtrundfahrt die Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt kennen – von der East Side Gallery bis zum Brandenburger Tor.

Höhepunkt der Reise war der Besuch des Deutschen Bundestages. Hier zeigte Christel Voßbeck-Kayser den Besucherinnen das Reichstagsgebäude und erklärte seine historische Bedeutung in der deutschen Geschichte, sowie seine Architektur.

Im Fraktionssaal der CDU/CSU-Fraktion diskutierte die Bundestagsabgeordnete mit den Frauen über eine Vielzahl an Themen. Insbesondere die Flüchtlingszuwanderung, aber auch die kürzlich erfolgte Übernahmegenehmigung von Kaisers-Tengelmann durch Edeka weckte das Interesse der Besucherinnen. Keine Frage sollte unbeantwortet bleiben. Besonderes Interesse hatten die Gäste aus dem Märkischen Kreis an der Arbeit der Abgeordneten in ihren Ausschüssen für Arbeit und Soziales, sowie dem Petitionsausschuss.

Zum Abschluss führte Christel Voßbeck-Kayser die Damen aus Iserlohn, Balve, Werdohl, Plettenberg und Wetter auf die Dachterrasse des Reichstagsgebäudes mit seiner imposanten Kuppel.

Eine Spreerundfahrt durch das Regierungsviertel sowie ein Bummel auf dem Kurfürstendamm und am Potsdamer Platz rundeten das Programm an diesem Wochenende ab.

Nach drei Tagen kehrte die Gruppe mit vielen neuen Erfahrungen und interessanten Eindrücken aus der Bundeshauptstadt zurück in den Märkischen Kreis.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.