Do or die – NOMA Iserlohn Kangaroos reisen angriffslustig nach Wedel!

Anzeige
Im fünften Playoff-Spiel der Vereinsgeschichte haben die Iserlohner Korbjäger erstmals den kürzeren gezogen. Am Samstag steht um 19 Uhr bei Rist Wedel nun die nächste Premiere ins Haus. Zum ersten Mal befinden sich die Kangaroos in einer „Do or die-„Situation. Gewinnen sie das Spiel nicht, ist die Saison für die Iserlohner beendet.

„Als Sportler sehnt man sich nach solchen Spielen, in denen es um alles geht. Da sind alle vollgepumpt mit Adrenalin“, freut sich der Iserlohner Head Coach Matthias Grothe auf das zweite Aufeinandertreffen mit den Norddeutschen, denen er die Favoritenrolle zuschreibt. „Durch den Sieg in Spiel Eins und die enorme Heimstärke der Rister sind wir sicherlich der Außenseiter, doch chancenlos sehe ich uns nicht.“

Doch um beim SC zu bestehen, muss sich sein Team anders präsentieren als bei der Niederlage vor heimischer Kulisse. Die Zielsetzung aber bleibt die gleiche: „Es war von Anfang an der Plan, das starke Trio Watkins, Spearman und Roquette aus dem Spiel zu nehmen.“ Dass dies nicht gelang, zeigt ein Blick auf die Statistik: 68 der 94 Punkte der Rister verbuchte besagtes Trio für sich, besonders Spearman zeigte mit 11 Treffern aus 12 Feldversuchen eine beeindruckende Leistung. Ob er diese Trefferquote auch am Samstag aufs Parkett bringen kann, ist jedoch laut Grothe nicht wahrscheinlich. Sein Team müsse sich zudem auf die eigentlichen Stärken zurückbesinnen: „Uns hat immer die konsequente und aggressive Defense ausgezeichnet und ausgerechnet die haben wir letzten Samstag vermissen lassen. Ein Grund zur Hoffnung geben auch die beiden bisherigen Playoff-Serien. „Sowohl in Braunschweig als auch in Dresden waren wir jeweils stärker als in den Heimspielen“, hofft Grothe auf eine ähnliche Entwicklung.

„Die Saison hat bisher einfach so Bock gemacht, da hat keiner bei uns Lust, dass es am Samstag schon zu Ende sein soll“, zeigt sich Grothe kämpferisch. „Wir wollen denen jetzt mal zeigen, was wir können“. In Bestbesetzung werden die Kangaroos jedoch auch im sechsten Playoff-Spiel nicht auflaufen können. Während Doppellizenzler Niklas Geske definitiv nicht zur Verfügung stehen wird, ist ein Einsatz des verletzten Joshua Dahmen fraglich. „Unsere medizinische Abteilung tut alles, um ihn fit zu kriegen. Joshua ist ein Kämpfer, er möchte unbedingt spielen und der Mannschaft helfen“, hofft Grothe auf eine rasche Genesung. Moritz Krume, der andere Doppellizenzler, steht am Samstag dafür im Kader. „Moritz hat sich in den letzten Wochen immer besser in die Mannschaft rein gefunden, er wird uns in Wedel auf jeden Fall helfen.“

Sollten die Iserlohner das Spiel gewinnen, würde am Dienstag, den 21.4.15 das Entscheidungsspiel um den Finaleinzug in der Hemberghalle stattfinden. „Wir geben alles, um noch ein Mal vor unseren fantastischen Fans spielen zu dürfen“, verspricht Grothe.

Pressemitteilung NOMA Iserlohn Kangaroos

Foto: Daniela Fett
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.