Acht Martinszüge in Kalkar und den Ortschaften

Anzeige

Die diesjährigen Martinszüge im Stadtgebiet Kalkar finden in der Zeit vom 8. bis zum 14. November 2015 statt.

Den Auftakt der acht vorbereiteten Umzüge bildet der Martinszug in Appeldorn am Sonntag, den 8.11.2015. Um 17.30 Uhr treffen sich die Kinder an der Heinrich-Eger-Grundschule auf dem Schulhof, wo ein Martinsspiel aufgeführt wird. Anschließend geht der Zug vom Schulhof über die Heinrich-Eger-Straße, Veenweg, Reiherstraße Scheppenacker, Pastor-Sieverding-Straße, Marienbaumer Straße und St. Lambertus-Straße zurück zum Schulhof. Die musikalische Begleitung erfolgt durch den Spielmannszug Appeldorn und das Tambourcorps Kehrum.Nach der Ansprache St. Martins werden die Martinstüten verteilt.

Der Martinszug in Hönnepel findet am Montag, 9.11.2015, statt. Der Umzug beginnt um 17.45 Uhr. Sammelplatz ist das Ritter-Elbert-Zentrum (REZ). Begleitet vom Musikverein Kalkar und dem Tambourcorps Hönnepel führt der Zug über Kirchfeld bis Griether Straße und weiter bis Eingang Alte Schmiede (Heiligenhäuschen), von dort über den Fußweg Kirchfeld zurück zum REZ, wo nach einer Ansprache und einem St. Martinsfeuer die Ausgabe der Martinstüten erfolgt.


Für die Stadtteile Kalkar, Altkalkar, Hanselaer und Neulouisendorf findet der Martinszug am Dienstag, 10.11.2015, statt.

In Altkalkar treffen sich die Schüler der Klasse 5 des JJG um 17.30 Uhr am evangelischen Jugendhaus an der Birkenallee. Von dort geht es über Birkenallee, Lärchenstraße, Kirchstraße (entgegen der Einbahnrichtung), Behrnenweg, B67/B57 (Kreisverkehr), Altkalkarer Straße bis Volksbank Kleverland. Der St. Martin biegt an der Volksbank in die Jan-Joest-Straße ab und reitet auf den Kirchplatz.

Die Schüler der Klasse 5 folgen St. Martin und bleiben auf dem Kirchplatz östlich vom Südportal stehen. Alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 4 aller Schulformen ziehen ab 17.45 Uhr von der Josef-Lörks-Grundschule über die Straßen „Am Bollwerk, Monrestraße und Jan-Joest-Straße zur südlichen Kirchplatzmauer.

Die Kindergarten-Kinder, Eltern mit Kleinkindern und sonstige Teilnehmer sammeln sich um 18.00 Uhr an der Ecke Kirchplatz/Monrestraße.
Der Zug zieht dann über die Monrestraße (entgegen der Einbahnrichtung) und die Grabenstraße zum Markt. Nach der Ansprache St. Martins und dem Martinsfeuer gehen die Kinder der Kindergärten und die Eltern mit Kleinkindern über die Kesselstraße zur Tütenausgabe zum Hotel-Restaurant Siekmann/Theissen.

Die Kinder der Grundschule Kalkar ziehen über Grabenstraße, Bollwerkstege und „Am Bollwerk“ zur Grundschule zur Tütenausgabe. Die übrigen Schüler/innen ziehen über Grabenstraße, Gerd-Janssen-Platz und Kesselstraße zur Tütenausgabe.
Für die musikalische Begleitung sorgen das Tambourcorps Altkalkar, der Musikverein von Calcar und der Musikverein Uedemerbruch.

Der Martinszug in Kehrum beginnt am 10.11.2015 um 18.00 Uhr mit einer Feier in der Kirche, wobei für das „Kinderhilfswerk Uganda WAMS Hill“ gesammelt wird. Anschließend ziehen die Teilnehmer über St. Hubertus-Weg, Spierheide, Wöhrmannstraße, An der Kehre und Bruchweg zurück zur Kirche, wo die Tütenverteilung erfolgt. Der Zug wird musikalisch vom Tambourcorps Kehrum begleitet.

Die Martinszüge in Wissel, und Emmericher Eyland/Bylerward finden am 11.11. 2015 statt.
An der St. Luthard-Grundschule startet um 18.00 Uhr der Martinszug, um gemeinsam mit dem Jugendorchester Wissel und dem Tambourcorps Wissel über Dorfstraße, Kerßeweg, Scholtenweg, Pastor-Smits-Weg, Dünenweg, Taubenweg, Konrad-Adenauer-Straße, Hellendornstraße, Swartkopweg, Schützenweg, Emmericher Straße, Fackelkampsweg (hier findet die Mantelteilung statt), Kemnadestraße, Dorfstraße zurück zur Schule, wo nach der Ansprache des St. Martin die Martinstüten verteilt werden.
Am Freitag, dem 13.11.2015 besucht der St. Martin, mit Unterstützung der OGS Kinder das Pflegeheim St. Helena. Dort wird gemeinsam gesungen. Anschließend werden Weckmänner und Spekulatius gegessen.
Alle Senioren des Dorfes (ab 80 Jahre) sind am 14.11.2015 um 10.00 Uhr zum gemeinsamen Frühstück mit St. Martin und einigen singenden Grundschulkindern in die Gaststätte „Haus Jägersruh“ eingeladen. St. Martin bringt für jede(n) Senior(in) eine reich gefüllte Tüte mit.

Unter Mitwirkung des Musikvereins von Calcar setzt sich der Umzug der Ortsteile Emmericher Eyland und Bylerward ebenfalls am Mittwoch, den 11.11.2015, um 18.30 Uhr ab der ehemaligen Schule Huisberden in Bewegung.
Von dort geht es über die Friedenstraße bis zur Einmündung des Fußpfades Kerkekamp und über den Kerkekamp zurück zur Kirche. Dort findet die Martinsfeier mit Lichtertanz, einem Rollenspiel und Liedern sowie die anschließende Tütenverteilung statt.

Den Abschluß der diesjährigen Martinsfeiern bilden am Samstag, 14.11.2015, die Umzüge in Niedermörmter und in Grieth.

In Niedermörmter beginnt der Martinszug um 18.00 Uhr mit einem Wortgottesdienst in der Kirche.Treffpunkt an der Schule. Anschließend verläuft der Zugweg musikalisch begleitet vom Musikverein Obermörmter und dem Tambourcorps Hönnepel – Richtung Deich über den Deichrettungsweg Richtung Reeserschanz. Von dort über die Rheinstraße zurück zur Schule. Nach der Ansprache St. Martins erfolgt für die Kindergarten-Kinder sowie die Kinder der Mini- und Maxigruppen im Pfarrheim und für die übrigen Kinder auf dem Schulhof die Ausgabe der Tüten.

Am Samstag, 14.11.2015, um 17.00 findet in Grieth zunächst ein Wortgottesdienst in der Kirche statt. Anschließend beginnt der Umzug auf dem Marktplatz und führt über Schloßstraße, Düstern Bongert, Kirchhofstraße, Stadtwall, Sonnenstraße, Klompenstraße, Bockskamp, Stadtwall, Schifferdamm, und Rheintorstraße zurück zum Markt. Nach der Ansprache St. Martins und einem Bettlerspiel geht es über die Legestraße und Kirchhofstraße zur Tütenausgabe zum Feuerwehrdepot. Das Jugendorchester Wissel und das Tambourcorps Wissel werden für die musikalische Begleitung sorgen.

Für einen guten Verlauf der Martinszüge haben die Martinskomitees der einzelnen Ortsteile, die mitwirkenden Musikvereine sowie die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr durch ihre dankenswerte Vorbereitung und tatkräftige Unterstützung während der Umzüge gesorgt.

Die Anwohner der Zugwege werden gebeten, zum guten Gelingen der Martinszüge beizutragen, indem sie ihre Häuser und Gärten mit Laternen schmücken.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.