Weil ihnen Kirche wichtig ist

Anzeige

Sie waren aus allen drei Ortsteilen der Gemeinde St. Clemens in Kalkar gekommen: 40 Messdienerinnen und Messdiener konnten Martin Verfürth und Steffie Engel im Gemeindezentrum Wissel begrüßen aus den Orten Grieth, Hönnepel und Wissel.

Und das ist nur ein Teil der jungen Menschen, die sich in den Orten um die Mitgestaltung feierlicher Liturgie kümmern. In St. Regenfledis wurde zeitgleich eine Gruppe für das Patronatsfest gebraucht. Nach einer kurzen Besprechung des bevorstehenden Einsatzes zogen alle zur Abendmesse in die St.-Clemens-Kirche, der Pfarrkirche der seit September 2012 fusionierten Gemeinde. Mit den dort versammelten Kommunionkinderfamilien stand dort auch die Messdieneraufnahme an. Von den neuen Ministranten konnten im Gottesdienst teilnehmen: Merle Boekholt, Elena Janssen, Johannes Verführden, Daniel Seegers, Rickarda Haal, Mattis Brücker, Benjamin Hegemann, Mika Engels, Dustin Knoor, Kevin Jizer, Kilian Nissing und Jonas Janßen. Die Einführung geschah nicht unbeabsichtigt vor dem Glaubensbekenntnis. Die jungen Christen wurden der Gemeinde vorgestellt, die älteren Messdienerinnen und Messdiener stellten sich hinter die neuen Kollegen und alle sprachen mit der Gemeinde das Credo nach der Segnung der Neulinge.

Der Pastor bedankte sich bei allen, die mit ihrem Dienst als Glaubenszeugnis anderen sagen, was ihnen wichtig ist. Im Gemeindezentrum schloss sich ein heiß umkämpftes Quiz, ein kräftiges Schnitzelessen und ein großes Gruppenspiel an. Die Gemeinde St. Clemens darf sich über die jungen Leute freuen und ebenso über die, die für die Betreuung, Ausbildung und Gruppentreffen sorgen. Übrigens: Das Busunternehmen hat statt der ausgefallenen Ausflugsfahrt der Messdienerschaft von St. Clemens eine kostenlose Beförderung bei der nächsten Fahrt zugesagt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.