Ein Weltmeister mit Liebe zum Detail

Anzeige
Scharfer Blick: In feinster Präzision werden die Figuren bemalt
Kamen: Stadtspiegel |

Ein außergewöhnliches Hobby: Seit zehn Jahren bemalt Karsten Pöpping mit großer Leidenschaft die kleinen Figuren aus Zinn.

Mit viel Konzentration und feinem Gespür setzt Karsten Pöpping den nur Millimeter dicken Pinsel an der kleinen Figur aus Zinn an, um den ersten Farbstrich zu ziehen. Für dieses außergewöhnliche Hobby braucht man eine ruhige Hand.
Seit 10 Jahren bemalt er nun schon die filigranen Figuren, die entweder aus Zinn oder dem Gießharz Resin gegossen werden.

Das Zinngießen ist eine uralte Handwerkskunst und die Zinnsoldaten ein berühmtes Kinderspielzeug.
Jetzt finden viele Erwachsene Freude daran, die feinen Figuren erst zusammenzusetzen und dann zu bemalen. Oft wird deshalb auch nicht nur vom Bemalen gesprochen, sondern eher vom Modellbau.

Das Angebot an Bausätzen ist au%sgeprägt. Egal ob historische Charaktere, Filmfiguren oder frei gestaltete Fantasyfiguren- der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Mittlerweile ist das Hobby auf der ganzen Welt verbreitet. Auf Figuren-Shows treffen sich Menschen von allen Kontinenten. Es gibt ein breites Angebot an Händlern, die Farben und Hilfsmittel, Bücher oder Figurenbausätze verkaufen.
Die Highlights der Shows sind allerdings die Figurenwettbewerbe. Dabei können die Teilnehmer bemalte Figuren vorstellen, die dann von einer Jury bewertet werden. Die bemalten Stücke werden je nach Feinheit der Bemalung in unterschiedliche Kategorien gestellt, meist Beginner, Standard und Master. Dann werden einzelne Figuren der Kategorien entweder mit Gold, Silber oder Bronze bewertet.

Karsten Pöpping konnte schon viele Preise gewinnen. Zu den größten Erfolgen des Bergkameners zählt wohl die Silbermedaille, die er auf der World Expo in Montreux in der Schweiz 2011 gewinnen konnte und die Goldmedaille 2014 der World Expo in Stresa, Italien.
Die World Expos finden nur alle drei Jahre statt und sind die Weltmeisterschaften in der Figurenszene.
Der Figurensammler ist stolz, dass er so weit gekommen ist.

Vor zehn Jahren besuchte er seine erste Ausstellung in Kulmbach, jetzt nimmt er bei sechs bis zehn Figuren-Shows im Jahr in ganz Europa teil, bei manchen sitzt er sogar in der Jury.

Mittlerweile besitzt er um die 100 fertige Modelle, die er alle selbst bemalt hat. Am liebsten sind ihm die historischen Figuren. Für jede einzelne Figur wird Recherche betrieben, wie die Kleidung der damaligen Zeit oder die Uniformen aussahen. Somit arbeitet er sich Schritt für Schritt zu der Detailgenauigkeit vor, denn das mache einen guten Modellbauer und Künstler aus.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.