Jetzt kann man sogar einen Rollator-Führerschein machen!

Anzeige

Im Rahmen des Projektes „Bewegende Altenheime und Pflegedienste“ (BAP) überreichte der KreisSportBund Unna jetzt über 30 älteren Bewohnern kleine Präsente und eine Urkunde über die erfolgreiche Teilnahme am „Rollator-Führerschein“.

Hildegard Zimmermann (Sportpädagogin und Übungsleiterin) sowie Michael Kanand vom KreisSportBund hatten dazu im Vorfeld das inhaltliche Konzept erarbeitet und mit Bewohnern die Aufgaben für die Rollatoren-Fahrer besprochen. Dazu stellten sich ein paar "Models" zur Verfügung, die sich für Plakate fotografieren ließen.
Neun Stationen gilt es zu absolvieren, um den sicheren Umgang mit einem Rollator zu erlernen. Danach gibt es den "Führerschein".
„Das BAP-Projekt - gefördert vom NRW-Ministerium für Gesundheit, den Landesverbänden der Pflegekassen und dem Landessportbund - nimmt im Kreis Unna langsam Fahrt auf“, freut sich Michael Kanand vom KreisSportBund. „Wir bieten weiteren Alteneinrichtungen eine ähnliche Veranstaltung vor Ort an. Interessierte können uns gerne Kontakten. “
KreisSportBund Unna e.V.; Dorfstraße 29 (Haus Opherdicke); 59439 Holzwickede; Telefon (0 23 03) 27-12 24; E-Mail: m.kanand@ksb-unna.de
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentar
59.343
Bruni Rentzing aus Düsseldorf | 10.04.2017 | 15:15  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.