Kamen, Blumenstraße: Vertreter der Altro Mondo bei Bürgermeister Hupe

Anzeige
Im Gespräch zwischen Bürgermeister Hupe und dem Pressesprecher der Altro Mondo ging es um Mieterbeschwerden. Anwesend war zudem Horst Dinter von der Initiative "Flowerstreet". Foto: Kamm

Auf Einladung von Bürgermeister Hermann Hupe fand am gestrigen Dienstag (31.01.) ein erstes Gespräch mit Vertretern der Altro Mondo GmbH, Immobilienmanagement, im Rathaus statt.

Hermann Hupe machte zu Beginn des Arbeitsgespräches deutlich, dass es in dem Gespräch auch um Vergangenheitsbewältigung gehe, vorrangig um eine kritische, effektive Aufarbeitung von nachvollziehbaren Mieterbeschwerden. „Die Menschen in dem Wohnquartier fühlen sich mit ihren Sorgen und Nöten allein gelassen“, so Hupe unmissverständlich. Und dies gelte es zu ändern. „Ich wünsche mir eine verlässliche Zusammenarbeit mit Altro Mondo. Mein Interesse ist es nicht primär, das Wohnungsaufsichtsgesetz anzuwenden, sondern einen Partner zu haben, der zu seinem gesprochenen Wort steht. Sollte dies nicht der Fall sein, wird die Stadt zu reagieren wissen.“
Die Kritik an zurückliegenden Kommunikationsschwierigkeiten, so Torsten Rössing, Pressesprecher der Altro Mondo und für den Bürgerdialog verantwortlich, sei nachvollziehbar. Er sicherte der Stadt und auch dem am Gespräch teilnehmenden Vorsitzenden der Bürgerinitiative Horst Dinter zu, dass die Kommunikationsprobleme beseitigt sind und bei zukünftigen Fragestellungen pragmatische Lösungen für die Mieter gefunden werden. So werden ab sofort Sachstände bei Mieterbeschwerden aber auch Erneuerungs- bzw. Instandsetzungsarbeiten zügiger kommuniziert. Im direkten Austausch mit der Bürgerinitiative und Altro Mondo wurden bereits konkrete Maßnahmen erörtert. Eine davon ist die Einsetzung von Hausbetreuern, die mit Altro Mondo Kontakt halten und als Ansprechpartner vor Ort zur Verfügung stehen. Diese Aufgabe soll mit einer kleinen Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Torsten Rössing: „Wir wollen den Mieterdialog verbessern, Sachverhalte erläutern und die Bewohnerinnen und Bewohner zeitnah über Maßnahmen informieren. Das Verständigungsproblem muss ein Ende haben.“
Natürlich waren auch die vorliegenden Beschwerden ein Schwerpunktthema. Rund 50 Beschwerden von Mieterinnen und Mietern übergab Horst Dinter auch mit dem Hinweis auf weitere Detailprobleme in Bezug auf Sauberkeit und Grünpflege. Diese werden mit Mängeln, die von Mieterinnen und Mietern direkt an das Unternehmen gemeldet wurden, innerhalb von 10 Werktagen abgeglichen.
Außerdem teilte Altro Mondo mit, dass zum 01. Februar eine renommiertes Hausmeisterunternehmen beauftragt worden sei, um die Grünpflegearbeiten, die Hausreinigung und weitere klassische Hausmeistertätigkeiten zu übernehmen.
Altro Mondo informierte in diesem Zusammenhang über die Absicht der Immobiliengesellschaft, in den nächsten 18 Monaten weitere umfangreiche Instandsetzungsarbeiten durchführen zu wollen. So sollen zunächst die bewohnten Häuser in Stand gesetzt werden, da es hier unstrittig einen großen Investitionsstau gibt. In einem zweiten Arbeitsschritt wird das Haus Blumenstraße 5 eine Grundsanierung erhalten.
Abschließend wurde die (Sperr-)Müllproblematik angesprochen. Hier wird die Gesellschaft noch einmal mit einer mehrsprachigen Information darauf hinweisen, wie Müll regelkonform zu entsorgen ist.
Abschließend dankte Hermann Hupe den Vertretern der Altro Mondo GmbH für das konstruktive Gespräch und äußerte den Wunsch, dass es gelingen möge, die guten Vorsätze mieterfreundlich umzusetzen. Ein zweites Gespräch soll es spätestens zum Jahresende geben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.