Lidl Raubüberfall-Serie bei "Aktenzeichen XY ungelöst" +++ Videosequenzen +++

Anzeige
Der Gesuchte soll etwa 45 bis 55 Jahre alt sein und sei von kräftiger Statur. Am 15 Juli wird der Fall in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY gezeigt. Foto: Polizei

Am 8. April letzten Jahres verübte ein unbekannter Mann einen Raubüberfall auf den Lidl-Markt in Bergkamen-Rünthe. Dies sollte nur einer von insgesamt 43 Überfällen in Deutschland sein, den die Polizei offenbar einem brutalen Serientäter zuschreiben könnte. Am 15. Juli sollen die Fälle in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY" dokumentiert werden.

Die Masche sei immer ähnlich: Der Täter betritt kurz vor Ladenschluss den Supermarkt, wartet bis alle Kunden das Geschäft verlassen haben, um dann als letzter an der Kasse ein paar Kleinigkeiten zu bezahlen.
Als er beispielsweise in Rünthe an der Kasse stand, zog er eine Pistole und forderte die 51-jährige Kassiererin auf, ihm das Bargeld aus der Kasse zu geben. Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen, gab er mehrere Schüsse in die Luft ab.
Bei einem weiteren Fall im Dezember 2014 soll er einen 21-jährigen Kunden in einem Supermarkt im hannoverschen Stadtteil Stöcken sogar erschossen haben.

Videosequenzen des Täters

http://www.pd-h.polizei-nds.de/fahndung/personen/unbekannte_straftaeter/raubmord-polizei-sucht-dringend-zeugen-110486.html

Daher wird der Mann von der Polizei als äußerst gefahrlich eingestuft.
17 Überfälle auf Supermärkte seien ihm bereits zuzuschreiben. Darüber hinaus prüfen die Ermittler Zusammenhänge zu 26 weiteren Taten in Niedersachsen, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Thüringen und Bayern.

Die Fälle sollen am Mittwoch, 15. Juli 2015, in der Sendung "Aktenzeichen XY ungelöst" ausgestrahlt werden.

Für Hinweise zur Ergreifung und Überführung des Täters sind mittlerweile 5 000 Euro Belohnung ausgesetzt.
Der Gesuchte ist etwa 45 bis 55 Jahre alt, etwa 1,70 Meter bis 1,75 Meter groß und kräftig. Er hat kurze, blonde, leicht grau melierte Haare und spricht deutsch mit osteuropäischem Akzent. Es ist davon auszugehen, dass er weitere Überfälle begehen wird. Der Mann gilt als äußerst gefährlich und bewaffnet. Die Polizei warnt Zeugen deshalb dringend: Nicht ansprechen, sofort die Polizei alarmieren!
Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Hannover unter Tel .0511/109-5555 entgegen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.