Bergkamen: Wildes Plakatieren vor der Wahl ist nicht erwünscht!

Anzeige
Das wilde Plakatieren an Laternen, Bäumen und Wänden soll möglichst verhindert werden. Archiv-Foto: Lokalkompass

In vielen Städten wurden mittlerweile Regelungen geschaffen, die das wilde Plakatieren an Laternen, Bäumen und sonstigen Möglichkeiten verhindern soll.
Und so hat auch Bürgermeister Roland Schäfer jetzt interessierte Parteien eingeladen, mit dem Ziel, eine gemeinsame Wahlkampfvereinbarung für die kommende Landtagswahl abzuschließen.

Dabei geht es im Wesentlichen um eine einheitliche Plakatierung auf den insgesamt 38 von der Stadt Bergkamen zur Verfügung gestellten Plakattafeln im Stadtgebiet unter Verzicht auf eine darüber hinausgehende kleinflächige Plakatierung in den Straßen im Stadtgebiet. Ausgenommen davon sind natürlich parteieigene Großflächentafeln.

Diesem Abkommen sind erfreulicherweise bisher folgende Parteien beigetreten: SPD, CDU, PIRATEN, Bündnis 90/Die Grünen, FDP und LINKE

.
Begonnen wird mit der einheitlichen Plakatierung am 18.04.2017, also rund vier Wochen vor der Wahl.

Landtagswahlen 2017

Am 14. Mai dürfen insgesamt rund 36.500 Bürger in Bergkamen ihre beiden Stimmen für die Landtagswahl in den 58 Wahllokalen abgeben können. „Trotz Muttertag und Konfirmationsfeiern ist es uns gelungen, dass mit wenigen Ausnahmen die gewohnten Wahllokale zur Verfügung stehen“, so Thomas Hartl, der bei der Stadtverwaltung Bergkamen für die Koordination der Wahlen zuständig ist. „Wer am Wahltag verhindert ist persönlich ins Wahllokal zu gehen, kann ab Mitte April im Rathaus die Briefwahl direkt durchführen oder schriftlich beantragen. Dann gehen auch die Wahlbenachrichtigungskarten in die Verteilung“.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.