Neuigkeiten der VRR: Busticket über Handy-App

Anzeige
Ab Juni kann die Handy-App der VRR noch mehr: Nicht nur die Fahrplan-Auskunft, sondern auch der Ticketverkauf soll über die VRR-App möglich sein. Foto: Jungvogel

Heute hat der Verwaltungsrat im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) die Entscheidung getroffen, ab dem 1. Juni ein 10erTicket über die "Handy-App" anzubieten.

Mit seiner Einführung Anfang Juni dieses Jahres werden auch die Auskunft und der Verkauf des Tickets über die elektronischen Vertriebswege möglich. Das Ticket kann dann über die VRR-App und die Apps der Verkehrsunternehmen sowie die Ticketshops erworben werden.

"Mit der Umsetzung des heutigen Beschlusses wird künftig auch die Kurzstrecke in der Elektronischen Fahrplanauskunft angezeigt und kann über die elektronische Vertriebswege gekauft werden", erklärt VRR-Vorstand José Luis Castrillo.
"Die heute beschlossenen Anpassungen werden jetzt von den Verkehrsunternehmen umgesetzt. Hierfür müssen die Unternehmen bis Ende Mai 2016 die Tarifinformationen in das Datenhintergrundsystem der Elektronischen Fahrplanauskunft einpflegen", so Castrillo weiter.

Die Kurzstrecke ist stets linienbezogen und gilt für Direktfahrten in Bussen sowie Straßen- und U-Bahnen. SPNV-Verbindungen z. B. S-Bahn-Fahrten sind grundsätzlich ausgenommen. Im Regelfall ist eine Kurzstrecke im Verbund auf drei Haltestellen bis maximal 1,5 km ab der Einstiegshaltestelle vereinheitlicht.
Ab Anfang Juni 2016 können dann die Kunden Einzel- und 4erTickets der Preisstufe "K" als Handyticket über die App oder über den Ticketshop erwerben. Über diese beiden Vertriebskanäle werden bislang auch 10erTickets für die Preisstufen A bis D angeboten.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.