Jazzbrunch in Immigrath

Anzeige
Der Verein Aktion Immigrather Bürger (AIB) lädt zum Jazz-Brunch auf den Immigrather Platz. Auf dem Foto: Vorsitzender Werner Zwank (Mitte) und das Vater-Sohn-Gespann Scheffels. Der Senior ist 2. Vorsitzender und der Junior einer der Organisatoren des Jazz-Brunches. Foto: Michael de Clerque

Langenfeld. Zum 15. Mal veranstaltet der Verein Aktion Immigrather Bürger am Sonntag, 23. Juni, den beliebten Jazzbrunch auf dem Immigrather Platz. In diesem Jahr kann ein besonderes Highlight präsentiert werden. Es spielt die Band „The Syncopators“ aus Melbourne, Australien.

Die Musik dieser Gruppe spricht nicht alleine den „klassischen“ Jazzfreund, sondern auch die Jugend an.
Der Auftritt dieser Band der internationalen Spitzenklasse ist nur möglich, da die Musiker am Idstein Jazz Festival am gleichen Wochenende im Rahmen ihrer Europa-Tournee teilnehmen.
Das gastronomische Angebot der Gaststätten und Geschäfte um den Immigrather Platz umfasst internationale Speisen und Weine, Kölsch und Alt, alkoholfreie Getränke zu volkstümlichen Preisen und das kostenlose „Langenfelder Wasser“. Zur Unterhaltung der Jüngsten tragen Schätzspiele und Kinderschminken bei.
Nicht zu vergessen sind Spezialitäten „rund um die Erdbeere“, allerlei Süßes,
Kaffee sowie Reibekuchen. Alle Mitglieder des Vereins Aktion Immigrather Bürger arbeiten mit Hochdruck an den Vorbereitungen zum Fest und freuen sich auf ihre Gäste.

Die Band „The Syncopators“ aus ihrer Heimatstadt Melbourne gehört auch international zur Creme der traditionellen Jazzszene. Die Liste der internationalen Auftritte ist lang und beeindruckend. Bei zahlreichen Jazz-Festivals in Europa und Asien sind sie gern gesehene Gäste
Eine stattliche Anzahl produzierter CDs, Auftritte in Funk und Fernsehen sowie der Gewinn des „Australian Jazz Award“ in 2009 gehören zu den Referenzen der Syncopators. Auftritte und Studioarbeiten einzelner Bandmitglieder mit Jimmy Witherspoon, Bo Diddley, Warren Vaché und Nora Jones zeigen deren hohen Stellenwert.
Nicht allein die Virtuosität macht den Erfolg aus. Besonders das harmonische, perfekte Zusammenspiel der Musiker und die bestens arrangierten Gesangseinlagen machen die Shows zu einem einzigartigen, musikalischen Genuss.
Dabei wird die charismatische Stimme von Peter Gaudion (Gesang und Trompete) von Richard Miller (Klarinette und Saxophon) und dem Gründer der Band, Chris Ludowyk (Posaune), unterstützt. Die drei Grandseigneurs sind seit 1984 dabei, ergänzt durch die jüngere Generation -­‐ dem Bandleader Jeff Arthur (Gitarre/Banjo), dem erfahrenen Bassisten James Clark und dem smarten Schlagzeuger Andrew Swann, der auch in der australischen Version des Queen-­‐Musicals, „We will Rock you“ trommelt. Langenfeld ist die letzte deutsche Etappe bevor die Band weiter nach Asconazieht, um Ende Juni den Flieger zu besteigen, der sie wieder zurück unter das Kreuz des Südens bringt.
0
3 Kommentare
19.546
Siggi Becker aus Langenfeld (Rheinland) | 21.06.2013 | 07:37  
Stefan Pollmanns aus Langenfeld (Rheinland) | 21.06.2013 | 09:08  
19.546
Siggi Becker aus Langenfeld (Rheinland) | 21.06.2013 | 11:13  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.