Mittagsverpflegung für 150 Kinder

Anzeige
Der neue Küchentrakt wurde jetzt im Rahmen einer kleinen Feierstunde offiziell durch Bürgermeister Frank Schneider seiner Bestimmung übergeben. Foto: Michael de Cleque

Über einen neuen Küchentrakt freuen sich am Standort Götscher Weg sowohl die Kinder des Familienzentrums, als auch die Schüler der städtischen Grundschule, die nun in der Mittagsverpflegung angemessen versorgt werden können.

Nachdem bereits vor sechs Jahren ein Mehrzweckraum als Essraum für die Offene Ganztagsschule umgewandelt worden war, reichte bei rund 20 Kindern, die dieses Angebot nutzten, noch eine einfache Küchenzeile.Im Laufe der Jahre wurde das Mittagstisch-Angebot aber immer reger wahrgenommen, so dass 2014 schon über 100 Kinder teilnahmen. Aktuell werden dort täglich etwa 150 Essen verteilt. Diesem gesteigerten Angebot folgend, musste auch der Raumbedarf angepasst werden. Da durch Zuzüge in den Ortsteil Richrath sowohl die Kindertageseinrichtung, als auch die Grundschule keine rückläufigen Anmeldezahlen zu verzeichnen haben, schied eine Lösung innerhalb der vorhandenen Gebäude mangels freiwerdender Raumkapazitäten aus.

Somit fiel die Entscheidung für den Anbau eines Küchentraktes, in dem anhand der gesteigerten Zahl an Mittagessen nun eine Trennung von Küche, Spülbereich, Essenserwärmung und Speisesaal optimal umgesetzt werden konnte.

Der knapp 100 Quadratmeter große Anbau wurde in den Sommerferien 2014 begonnen und im Januar 2015 fertig gestellt. Die Kücheneinrichtung wurde im April eingebaut, so dass der neue Küchentrakt im Rahmen einer kleinen Feierstunde nun offiziell durch Bürgermeister Frank Schneider seiner Bestimmung übergeben werden konnte. Die Gesamtkosten der Maßnahme inklusive der Kücheneinrichtung belaufen sich auf rund 570.000 Euro.

„Gut angelegtes Geld“, findet der Bürgermeister, der sich am Donnerstag selbst ein Bild von dem neuen Küchenbereich machte. „Jede Investition in unseren Nachwuchs bedeutet ein nachhaltiges Stück Zukunftsarbeit in das Langenfeld von morgen“, so Frank Schneider, der daran erinnerte, dass die Stadt Langenfeld zwischen 1998 und 2015 fast 30 Millionen Euro in Schulbau- und Schuleinrichtungsmaßnahmen investiert hat. Hinzu kommt der im kommenden Jahr fertiggestellte Neubau der Gesamtschule mit mehr als 14 Millionen Euro. Allein auf den Bereich des Ausbaus der U3-Betreuung bezogen, bewegen sich die damit verbundenen Baumaßnahmen der Stadt auf bislang 9 Millionen Euro. „Anhand eines solchen Zahlenwerkes untermauern wir unser Vertrauen in die nachfolgenden Generationen, denen es beste Möglichkeiten auf dem Gebiet der Ressource Bildung zu schaffen gilt“, führt der Bürgermeister weiter aus.

Hintergrund:

Die Voruntersuchungen hatten ergeben, dass iein Anbau direkt an die vorhandene Mensa die sinnvollste Lösung ist.

Geplant und umgesetzt wurde ein eingeschossiges Gebäude ohne Unterkellerung.
Gebäudegröße ca. 8,25 m / 12,20 m = ca. 100 qm BGF Baubeginn: Sommer 2014
Fertigstellung der Baumaßnahme: Januar 2015
Fertigstellung der Kücheneinrichtung: April 2015 Die Gesamtkosten der Maßnahme inklusive Kücheneinrichtung betragen rund 570.000 €.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.