Närrische Hubertushalle

Anzeige
Der Damenelferrat kam den Besuchern der Hubertushalle spanisch vor. Foto: de Clerque
Langenfeld. (rp) Aus dem Veranstaltungskalender der St. Hubertus-Schützenbruderschaft ist die große mit der Bevölkerung, die „Närrische Hubertushalle“, nicht mehr wegzudenken. Ausverkauft war die Halle auch diesmal.
Die Gäste saßen unter 500 Luftballons, die unter der Decke befestigt waren. Originell war auch die Bühnendekoration mit dem beweglichen Karnevalisten, die Heinz Wirtz mit einer Fernbedienung ausgestattet hatte.
Wie immer bei den Hubertus-Schützen marschierte ein reizender Damenelferrat, diesmal als Spanierinnen, mit Präsidentin Brigitte Zimmermann zur Bühne, die sofort loslegte, denn sie empfing das Kinderprinzenpaar mit Gefolge. Prinz Jan I. und Prinzessin Janine II. wurden begeistert empfangen. Für die Prinzessin war es ein Heimspiel, denn ihre Eltern sind Mitglieder der Hubertus Schützen. Vater Berthold ist Adjutant . Das Kinderprinzenpaar hatte eine schöne Rede für die Besucher dabei und es wurden wieder Orden verliehen.
Die Musik zum närrischen Nachmittag lieferte Alleinunterhalter Klaus Dabringshaus und die Regie führte Ehrenbrudermeister Rainer Maus.
Mit Frau Kühne stand zu Beginn der richtige Eisbrecher auf der Bühne Sie erzeugte Lachsalven am laufenden Band. Die hauseigene Tanzgruppe, die Crazy Girls, wirbelte über die Bühne und wurde von den Gästen begeistert gefeiert. Zwischen den einzelnen Darbietungen trat der Elferrat auf und übte sich in gekonnten Ordensverleihung und Bützen.
Büttenredner Christian Pape, ein Nachwuchsredner, erzählte nicht von früher war, sondern wie es heute ist, teils auch mit Gesang und Kyboard-Begleitung. Harry und Achim nahmen sich anschließend gegenseitig auf die Schippe. Dann aber bahnte sich ein Höhepunkt an, denn das Prinzenpaar Andre I. und Sophie I. mit großem Gefolge machten einen Besuch in der Hubertushalle. Sie drehten mächtig auf und verursachten mit Tanz und Gesang einen echten Wirbel auf der Bühne. Natürlich wurde Orden verliehen.
Zum Abschluss der Sitzung traten das Tanzcorps Echte Fründe , der Sänger Wicki Jungeburth („Emol Prinz zu sin...“) und die „Drei Söck“ auf.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.