Kulturrucksack öffnet am 11. Juli

Anzeige
Ein starkes Team: Menden und Fröndenberg öffnen gemeinsam zum 5. Mal den „Kulturrucksack“. (Foto: privat)

Es ist wieder soweit – Menden und Fröndenberg öffnen gemeinsam zum 5. Mal den „Kulturrucksack“. Darin enthalten sind 14 Tage Kulturcamp voller Kreativität und Erlebnisse.

Menden. Herzlich willkommen sind in den ersten beiden Ferienwochen vom 11. Juli bis zum 22. Juli alle zehn-bis 14-jährigen Teenies, die sich gerne kreativ und künstlerisch betätigen möchten. Das Kulturcamp findet nicht wie gewohnt im Himmelmannpark rund um die Kulturschmiede statt, sondern schlägt erstmalig seine Zelte in Menden am Stadtteiltreff Bösperde auf.

Erstmalig in Bösperde


Der Stadtteiltreff bietet sowohl innen attraktive Räume, als auch außen ausreichend Platz, um sich in ein großes Atelier zu verwandeln. Jeweils von 11 bis 17 Uhr können Mädchen und Jungen ihr künstlerisches Talent erproben und vervollkommnen. Bei 14 unterschiedlichen Workshops und vielen offenen Angeboten wird die Auswahl sicherlich nicht leicht fallen.
Was genau angeboten wird, steht in der frisch gedruckten Broschüre, die an
den Mendener und Fröndenberger Schulen verteilt werden, in den Büchereien und in den Rathäusern ausliegen sowie über die Homepages der beiden Städte Fröndenberg und Menden aufgerufen werden können.

Anmeldung und Informationen


Die Anmeldung erfolgt über die Stadt Menden (Frau Niehage Tel.: 02373 / 903 – 1481) und nähere Informationen zu den Angeboten, zum Ablauf etc. erteilen die beiden Kulturrucksackbeauftragten (Menden: Stefan Voss 02373 / 903-1571; Fröndenberg: Birgit Mescher Tel.: 02373 / 976-306) des Städteverbundes. Teenies aus Fröndenberg und aus den anderen Stadtteilen in Menden können die kostenfreie Kulturbuslinie für die Hin- und Rückfahrt nutzen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.