Gastkommentar von MdB Oliver Kaczmarek: "Das Wasser gehört allen!"

Anzeige
Höchste Qualität, ständige Verfügbarkeit und bezahlbare Preise sind die Kennzeichen der Wasserversorgung in Deutschland. Gerade die Ruhr und ihre Nebenflüsse sind für die Trinkwasserversorgung ganz Nordrhein-Westfalens von größter Bedeutung.
Doch weltweit sterben auch jährlich 1,5 Millionen Menschen durch verunreinigtes Wasser. Grund sind fehlende Entsorgungsmöglichkeiten.
Deshalb hat die Vollversammlung der Vereinten Nationen auch im Jahr 2010 den Zugang zu sauberem Wasser zum Menschenrecht erklärt. Denn Wasser ist durch nichts zu ersetzen und die Grundlage allen menschlichen Lebens.
Deshalb darf Wasser auch nicht wie eine beliebige Ware gehandelt werden. Wasser ist ein Lebensmittel. Meiner Meinung nach gehört Wasser deshalb in öffentliche Hände.
Die kommunalen Stadtwerke gehören den Bürgerinnen und Bürgern. Sie gewährleisten, dass Wasser weiterhin in bester Qualität überall verfügbar ist und bescheidene Erträge wiederum gemeinnützigen Zwecken zufließen.
Deshalb betrachte ich die Überlegungen der Europäischen Kommission, die Wasserversorgung einer Ausschreibungspflicht zu unterziehen kritisch und habe im Deutschen Bundestag dagegen gestimmt. Das würde bedeuten, dass bei der Wasserversorgung vor allem das günstigste Angebot berücksichtigt werden muss.
Natürlich muss Wasser auch bezahlbar bleiben. Wichtig ist aber vor allem, dass wir es weiterhin unbesorgt der Leitung entnehmen können. Denn ohne Wasser ist kein Leben möglich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.