Täter fliehen aus Fotostudio

Anzeige
Archivfoto: Polizei Rhein-Erft-Kreis

Die Kripo fahndet nach zwei Einbrechern, die ein Fotostudio in Menden heimgesucht haben. Sie wurden aber von der Alarmanlage vertrieben und - großes Pech - bei der Flucht von einem Zeugen beobachtet.

So steht's im Polizeibericht:

Ein Fotostudio an der Franz-Kissing-Straße wurde am Donnerstag um 20.49 Uhr von Einbrechern heimgesucht. Diese hatten sich Zutritt zum Geschäft verschafft, indem sie eine Fensterscheibe einschlugen.
In den dahinter befindlichen Büroräumen öffneten sie Schränke.
Bei ihrem Einbruchsversuch lösten sie Alarm aus.
Die Täter flüchteten daraufhin ohne Beute vom Tatort. Eine Sofortfahndung der
Polizei verlief bislang erfolglos.

Täter-
Beschreibung

Bei der Tatortaufnahme machte ein Zeuge auf sich aufmerksam, der die Täter beobachtet hatte. Er gab folgende Beschreibung ab:

- beide männlich
- dunkel gekleidet
- circa 170 cm groß
- normale, eher stabile Statur

Der Sachschaden belief sich auf etwa 1.000 Euro.
Die Polizei sucht nun weitere Zeugen. Wer hat die Tat beobachtet oder kann Angaben zur Identität der Täter machen?
Hinweise bitte an die Polizei Menden
unter 02373/9099-6214 oder 9099-0.

Und noch von vier weiteren Delikten berichtet die Polizei der Presse:


Unbekannte Täter hebelten die Terrassentür eines Reihenhauses "Am Abendsiepen" in Halingen auf. Sie durchwühlten am Donnerstag zwischen 17.50 und 19.10 Uhr die so erreichten Wohnräume.
Der ungebetene Besuch flüchtete mit Schmuck sowie Bargeld. Der angerichtete Sachschaden belief sich auf etwa 300 Euro.

Der zweite Einbruch fand Donnerstag zwischen 16.45 und 19 Uhr an der Provinzialstraße statt. Dieses Mal hatten sich die Täter ein Einfamilienhaus ausgesucht. Wieder hebelten sie die Terrassentür auf.
Den in den Wohnräumen gefundenen Schmuck nahmen sie an sich und
verschwanden vom Tatort.

Im Fall Nummer 3 hatten Unbekannte eine Spielhalle am Elsternweg
auserkoren. Über das Dach versuchten sie am Mittwoch zwischen 2.25
und 8.10 Uhr hineinzugelangen. Sie lösten die Dachhaut und entfernten Teile des Dämmmaterials. Aus unbekannten Gründen ließen sie von ihrem Vorhaben ab und flüchteten ohne Beute.
Sachschaden: 2.000 Euro.

Der letzte Tatort befand sich an der Fröndenberger Straße. Eine dortige Firma erhielt in der Nacht auf Freitag unerwünschten Besuch. Einbrecher schlugen eine Fensterscheibe ein und durchsuchten die Büroräume nach Diebesgut. Da sie nichts fanden, zogen sie ohne Beute wieder von dannen.
Sachschaden: 500 Euro.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.