Die rot-weiße Bademütze vom Bettenkamper Meer

Anzeige

Seit 1924 können Badebegeisterte im Naturfreibad Bettenkamper Meer schwimmen gehen. Eine ist von Anfang an dabei: Dorothea-Luise Quidde.

Die rot-weiße Bademütze taucht immer wieder auf. Dorothea-Luise Quidde oder Dorli, wie sie von allen liebevoll genannt wird, zieht, sobald es das Wetter zulässt, jeden Nachmittag ihre Bahnen im Bettenkamper Meer. Und das schon eine ganze Weile: „1929 habe ich mit sechs Jahren hier schwimmen gelernt. Seitdem sind wir immer hier gewesen.“ Wir, das waren ihr Mann, Wilhelm Quidde, und sie. Ihr Mann ist vor drei Jahren verstorben, aber die rüstige Rentnerin ist trotzdem immer noch Dauergast im Moerser Naturfreibad.

Früher sei es keine Frage gewesen, wo man hingehe, denn „es gab ja hier nichts anderes“, so Quidde. Aber auch jetzt käme kein anderes Bad für die 93-Jährige in Frage: „Ich bin ein totaler Natur-Fan und zum Schwimmen kommt nur das Bettenkamper in Frage.“ Jeden Tag bestellt sich die Utforterin für 17 Uhr ein Taxi, um zu ihrem Schwimmbad zu kommen: „Mittags ist es mir zu warm und dann muss ich erstmal Mittagsschlaf machen. Danach kann es dann losgehen.“

Während Quidde im Buch „Bettenkamp: Ein Meer voller Geschichten“ blättert und Fotos zeigt, auf denen ihre Mutter sogar drauf ist, schwelgt die Rentnerin in Erinnerungen: „Als wir 1947 geheiratet haben, haben wir hier quasi unsere Flitterwochen verbracht.“ Aber auch danach sind die Beiden dem Naturfreibad treu geblieben. Anfang der 90er Jahre sah es nicht ganz so gut aus. Es wurde über eine Schließung nachgedacht. 1995 gründete sich darauf der Förderverein „Freundeskreis Bettenkamper Meer e.V.“. Durch die Initiative des Vereins konnte die Schließung abgewendet werden. Im Jahr 2012 konnte das Bad dann durch eine großzügige Spende der ENNI Sport & Bäder umfangreich saniert und umgebaut werden.

Für Quidde ist das Naturfreibad ein zweites Zuhause: „Es ist so familiär hier. Jeder kennt jeden“, sagt’s und grüßt zwei andere Schwimmer. Auch die Bademeister kennt Quidde alle: „Ich trage auch extra immer meine rot-weiße Bademütze, damit mich die Bademeister im dunklen Wasser sehen.“ Und was ist während der Wintermonate, wenn das Bettenkamper geschlossen hat? Geht’s dann in ein anderes Schwimmbad? „Nein! Ich geh‘ nirgendwo anders hin“, so Quidde resolut. Ihr Kleinod ist das Bettenkamper Meer: „Schauen Sie mal, wie schön es hier ist: Die grüne Wiese, das tolle Wasser, warum soll ich woanders hin?“

Alle Fotos: Heike Cervellera

Infos:

Das Bettenkamper Meer hat montags bis freitags von 14 bis 20 Uhr und samstags und sonntags von 10 bis 20 Uhr geöffnet.

In den Sommerferien und an Feiertagen öffnet das Freibad täglich von 10 bis 20 Uhr.

Die Tageskarte kostet zwei Euro.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
5 Kommentare
6.459
Jürgen Moser aus Kamp-Lintfort | 22.06.2016 | 08:38  
6.459
Jürgen Moser aus Kamp-Lintfort | 23.06.2016 | 04:43  
1.120
Sarah Dickel aus Moers | 24.06.2016 | 14:26  
33.901
Wolfgang Schroeder aus Iserlohn-Letmathe | 24.06.2016 | 17:30  
24.492
Elmar Begerau aus Kamp-Lintfort | 27.06.2016 | 01:39  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.