In die Badewannen...

Anzeige
Nicht nur für die schnellsten Paddler gab es ein Kostüm - auch für die mit dem aufgefallensten Kostüm.

...fertig, los, hieß es am Samstag wieder im Bettenkamper Meer. Zum neunten Mal luden die DLRG, der Freundeskreis Bettenkamper Meer und die ENNI Sport & Bäder zum ausgefallensten Wasser-Wettkampf in Moers ein.

Die Wettbewerbsbedingungen sind denkbar einfach: Ein ausgefallenes Kostüm übergezogen, in die Badewanne und los geht der Spaß. 100 Meter müssen die Teilnehmer in den Badewannen zurücklegen.

22 Teams haben sich in diesem Jahr zum Badewannenrennen angemeldet, wie Otto Laakmann, Vorsitzender des Freundeskreises Bettenkamper Meer, berichtet: "Zum ersten Mal haben wir heut sogar einen Bürgermeister in der Wanne dabei", so Laakmann nicht ohne Stolz.

Großeltern fahren den Sieg ein


Christoph Fleischhauer, Bürgermeister von Moers, ist als Großwildjäger gemeinsam mit Henric Peeters, Geschäftsführer Caritasverband Moers-Xanten, als Gorilla gestartet. Manuel Kutz und André Stockmanns, die ebenfalls für das Caritas-Team gestartet sind, erklären, wie es dazu kam: "Die DLRG hat uns beim Aufbau der Notunterbringung geholfen, wir revanchieren uns jetzt."

Am Ende konnte das Team "Hülsdonks beste Großeltern" mit Albert Sturz und Frank Deinert den Preis für die besten Paddler mit nach Hause nehmen. Der Preis für das beste Kostüm ging an "die paddelnden Mistfliegen" mit Kristin und Denise Rückriegel.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.