Moers, den 24.04.2017 Grün-Weiß Asberg 1 Niederrheinpokalsieger 2017!

Anzeige
Die strahlenden Niederrheinpokalsieger 2017 Grün Weiß Asberg 1, von links: Norbert Czerny, Werner Kremser, Jürgen Höffken und Manfred Lamza
Niederrheinpokalfinale
GW Asberg 1 - GW Asberg 2

Am 13.04. fand in Asberg das Finale im Niederrheinpokal statt. Im Halbfinale hatte sich zuvor GW Asberg 1 gegen den Titelverteidiger Gut Stoß Rossenray und Grün-Weiß Asberg 2 gegen Am grünen Brett Xanten durchgesetzt. So dass nun im Finale beide Asberger Mannschaft den Pokal unter sich ausspielten. Teilnehmer für GW Asberg 1 waren Werner Kremser, Norbert Czerny, Jürgen Höffken und Manfred Lamza, sie mussten 236 Points erzielen. Für GW Asberg 2 gingen Andreas Kussel, Helmut Meichsner, Alfred Grewe und Andreas Meichsner an den Start und hatten als Vorgabe 220 zu erzielende Points. Im ersten Spiel siegte Werner Kremser gegen einen gut aufgelegten Andreas Kussel mit 59:48 Ball. Norbert Czerny spielte eine gute Partie, siegte gegen Helmut Meichsner mit 59:22 Points und baute die Führung für die erste Asberger Garnitur weiter aus. Alfred Grewe musste jetzt schon 95 Points erzielen um die zweite Mannschaft wieder ins Spiel zu bringen. Aber ein bärenstarker Jürgen Höffken spielte von allen die beste Partie, ließ Alfred Grewe keine Chance, und besiegte ihn mit 59:14. Das war für Manfred Lamza im Endspiel gegen Andreas Meichsner eine gute Vorgabe, ihm reichten 59 zu erzielende Points, während Andreas Meichsner nun schon 136 Points für den Sieg hätte erzielen müssen. Aber dieser Vorsprung war einfach zu groß, ein nervenstarker Manfred Lamza gewann gegen Andreas Meichsner, der nicht richtig in sein Spiel fand, mit 59:62 Points. Somit hieß der neue Niederrheinpokalsieger Grün Weiß Asberg 1.

I. Landesliga Dreiband
CdBF M'Gladbach - GW Asberg 2:6

Heribert Heinrichs verlor gegen Hartmut Rudnig mit 14:21 Ball. Markus van Hünsel verlor gegen einen gut aufspielenden Volker Lamers mit 24:30 Ball. Volker Lamers erzielte dabei einen starken Durchschnitt von 0,566. Toni Schmitz verlor gegen Dieter Gawlik mit 25:30 Points, der auch einen Durchschnitt von 0,566 spielte. Damit war zu diesem Zeitpunkt der Auswärtssieg für Asberg schon perfekt. Klaus Dieter Klein holte die Gladbacher Ehrenpunkte und gewann in der besten Partie gegen Harry Weiss mit 30:20 Ball. Damit schloss auch die Asberger Vertretung auf dem großen Billard die Saison nach dem letztjährigen Aufstieg mit einem guten Mittelfeldplatz ab.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.