"Weihnachten im Schuhkarton": Bis zum 15. November Päckchen abgeben

Anzeige
Unter dem Motto „Mit kleinen Dingen Großes bewirken“ startet die weltweit größte Geschenkaktion für Kinder in Not. Auch Monheim macht bei der 18. Auflage von „Weihnachten im Schuhkarton“ wieder mit. (Foto: Michael de Clerque)

Unter dem Motto „Mit kleinen Dingen Großes bewirken“ startet die weltweit größte Geschenkaktion für Kinder in Not, „Weihnachten im Schuhkarton“, in ihre 18. Saison. Bis zum 15. November ruft der christliche Verein Geschenke der Hoffnung auch in Monheim, Hilden und Langenfeld dazu auf, einen mit neuen Geschenken gefüllten Schuhkarton abzugeben. Mit “Weihnachten im Schuhkarton“ kann jeder Bürger ganz einfach einem Kind Freude schenken.

Oft leiden die Kinder unter materieller und emotionaler Not: Vielen fehlt die so wichtige Liebe und Zuneigung von Vater und Mutter – entweder weil die Eltern nicht mehr leben, alkoholkrank sind oder aus anderen Gründen ihrem Nachwuchs nicht die nötige Aufmerksamkeit widmen können. In dieser Situation ist „Weihnachten im Schuhkarton“ ein besonderer Lichtblick: Denn die Aktion eröffnet den Kindern Kontakt zu Menschen vor Ort und bietet häufig die Möglichkeit, Hilfe und Begleitung in Anspruch zu nehmen.

Wer mitmachen möchte, sollte einfach Deckel und Boden eines Schuhkartons separat mit Geschenkpapier bekleben und das Päckchen mit Präsenten für einen Jungen oder ein Mädchen der Altersklasse zwei bis vier, fünf bis neun oder zehn bis 14 Jahren füllen.

Bewährt hat sich eine Mischung aus Kleidung, Spielsachen, Schulmaterialien, Hygieneartikeln und Süßigkeiten. Eingepackt werden dürfen nur Geschenke, die zollrechtlich in allen Empfängerländern erlaubt sind.

Mögliche Geschenkideen sind zum Beispiel Kleidung (Mütze, Schal, Handschuhe, Unterwäsche, Socken, T-Shirts), Kuscheltier, kleine Spielsachen (Puppe, Springseil, Puzzle, Murmeln, Ball, Jojo, Dynamotaschenlampe, Flöte), Hygieneartikel (Zahnbürste, Pasta, Haarbürste, Kamm, Haarspangen), Schulsachen (Stifte, Malblöcke, Schulhefte, Spitzer, Radierer, Lineal, Solartaschenrechner), Süßigkeiten (Vollmilchschokolade, Traubenzucker, Lollis), persönliche Grüße (eventuell mit Foto).

Ist der Karton gepackt, kann er zusammen mit einer empfohlenen Spende von sechs Euro für Abwicklung und Transport zu einer der genannten Abgabestellen gebracht werden.

Ein geschultes Team der Sammelstelle verpackt die Päckchen kind- und zollgerecht und schickt sie auf die Reise nach Osteuropa und Zentralasien.

Ebenfalls werden gerne Zupackmaterialien wie zum Beispiel Kulis, Kappen, Schlüsselanhänger, Kuscheltiere (auch mit Werbeaufdruck) zum Auffüllen angenommen und auf die Reise geschickt. Ebenso dringend benötigt wird Wolle, da viele fleißige Strickerinnen das ganze Jahr über Schals und Socken herstellen.

Nach Sammlung der Päckchen werden diese von ausgesuchten Verteilpartnern in den Empfängerländern verteilt. Kirchengemeinden unterschiedlicher Konfessionen in Osteuropa und Zentralasien wählen die Empfänger häufig in Zusammenarbeit mit Sozialbehörden aus. Oft wird im Rahmen einer Weihnachtsfeier der Hintergrund des christlichen Festes erläutert und den Kindern neben dem Schuhkarton auch ein Heft mit biblischen Geschichten angeboten.

Seit 1993 wurden bereits über 100 Millionen Kinder in rund 150 Ländern beschenkt. Allein 2012 wurden weltweit etwa 9,1 Millionen Päckchen gesammelt, davon 490.868 im deutschsprachigen Raum, sowie in Monheim und Umgebung 1667 Pakete. Petra Lemper-Balint hofft, dass sich auch hier vor Ort wieder viele Menschen begeistern lassen, ein Kind in Not zu beschenken und ihm so eine unvergessliche Freude zu bereiten. Besonders freut es die Organisatorin, dass dieses Jahr auch Papst Franziskus die Aktion unter seinen ganz besonderen Segen stellt.

Weitere Informationen gibt es unter auf der Homepage von Weihnachten im Schuhkarton oder direkt bei Petra Lemper-Balint unter Telefon 02173/409490. Wer die Aktion finanziell unterstützen möchte, findet auf der Website Kontaktdaten.

Annahmestellen in der Umgebung sind:
-Petra Lemper-Balint, Schlegelstr. 60c, Monheim, Telefon 02173/409490 (montags bis freitags von 18 bis 20 Uhr oder telefonische Absprache)
-Hausmeister-Service Frank Dietrich, Schlegelstr. 60b, Monheim, Telefon 02173/63930 ((montags bis freitags von 18 bis 20 Uhr)
-Einkaufszentrum Monheim-Baumberg, Holzweg 95 (ab 13. November oder telefonsiche Rücksprache 02173/409490)
-Hebbel-Apotheke, Heinestraße 9, Monheim, Telefon 02173/31795
-Rhein Apotheke Proempeler, Krischerstraße 11, Monheim,Telefon 02173/95219-0

-Evangelische freikirchliche Gemeinde, Ulla Höntzsch, Paul-Spindler-Straße 4, Hilden, Telefon 02103/42469
-Hermes + Mertens , Marienweg 6, Hilden, Telefon 02103/44000
-Krolles Multishop, Forstbachstraße17, Hilden, Telefon 02103/978819
-Astrid-Lindgren-Schule, Zur Verlach 42, Hilden, Telefon 02103/24840
-Marisa Campini, Kalstert 30, Telefon 02103/243 550

-Flo und Fine Hauptstraße 116, Langenfeld, Telefon 02173/2039045
-HNO Praxis Dr. Helfritz Dr. Kuhn,Marktplatz 1,Langenfeld, Telefon 02173/75557
-Linden-Apotheke, Zum Stadtbad 31, Langenfeld, Telefon 02173 75222
-Praxisteam Edelhoff/Härtel, Hardt 43, Langenfeld, Telefon 02173 22138
-Reusrather-Apotheke, Opladener Straße 143, Langenfeld, Telefon 02173/17733
-Galerie Apotheke im Real, Rheindorfer Straße 48, Langenfeld, Telefon 02173/912096
-Rosen-Apotheke, Marktplatz 9, Langenfeld, Telefon 02173/75090
-Carola Weimar, Karpfenweg 53, Langenfeld, Telefon 02173/4994592

-Hellerhof-Apotheke, Carlo-Schmid-Straße 2, Düsseldorf-Hellerhof, Telefon 0211/7052100

-Raiffeisen-Markt Erkrath, Am Tönisberg 10, Erkrath-Unterfeldhaus, Telefon 0211/245023-0

-Firma Erich Schwarz, Oberstraße 5, Mettmann, Telefon 02104/22275
Studienkreis Haan, Arne Wölfel, Dieker Straße 104, Haan, Mobil 0179/4780863 (in den Ferien geschlossen)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.