Monheim: Volltrunken einen Unfall gebaut

Anzeige
Der weiße Skoda Octavia mit zerstörtem Fahrwerk vorne rechts. (Foto: Kreispolizei Mettmann)
Am Montagabend, 15. Januar, befuhr ein 52-jähriger Mann mit einem Skoda Octavia gegen 19 Uhr die Niederstraße in Fahrtrichtung Baumberger Chaussee in Monheim. In Höhe des Hauses Nummer 118 verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Der Düsseldorfer kam mit seinem Wagen nach rechts von der Fahrspur ab und prallte dabei seitlich gegen einen geparkten dunkelgrauen PKW Opel Astra Kombi, der auf einem Parkstreifen abgestellt worden war. Bei der Kollision wurden beide Fahrzeuge erheblich beschädigt und waren nicht mehr weiter fahrbereit. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mindestens 8.000 Euro. Geschützt durch Sicherheitsgurt und ausgelöste Airbags blieb der 52-jährige nach eigenen Angaben unverletzt.

Bei der polizeilichen Unfallaufnahme stellte sich sehr schnell heraus, dass der Unfallfahrer ganz erheblich unter Alkoholeinfluss stand. Weil stark schwankend im Gehen und Stehen, mit verwaschener Sprache und deutlichem Alkoholgeruch, wurde ihm ein Alkoholtest angeboten. Dieser ergab einen Wert von mehr als 2,0 Promille.

Die Monheimer Polizei leitete ein Strafverfahren wegen Trunkenheitsfahrt und Verkehrsgefährdung gegen den Unfallfahrer ein. Zur Beweisführung wurde die ärztliche Entnahme einer Blutprobe angeordnet und durchgeführt. Der Führerschein des Beschuldigten wurde sichergestellt, dem Düsseldorfer bis auf weiteres jedes Führen führerscheinpflichtiger Kraftfahrzeuge ausdrücklich untersagt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.