Hoffnung för Ripuarier

Anzeige
Emanuel Geibel (1815-1884)

Hoffnung



Un wann dr Wengkter noch su dräut
met Schnupps un kahle Uhre –
dr Fröhling kütt, och wann et schneit,
et kann nit lang mieh dure.

Un wann et Sönnsche sesch verstisch
noch henger Nävvelsschwade,
et ess op Fröhling enjerisch,
mr kann tireck drop wahde.

Ür Weng, ür Stürm, blost wie ür wollt,
dat maht mir kenne Zidder,
bal üvver Näht kütt, nur Jedold,
dr leeve Fröhling widder.

Dann hät de Welt sesch üvver Näht
jefärv un opkladunjert,
dr Minsch wöhd en Fazzung gebräht
un kütt van Null op Hundert.

Un su, wie de Natur sesch schmöck
met Ruse un Flette drtösche,
ess och et Minschehäzz voll Jlöck,
manch Tröhnsche vör Freud wöhd jekresche.

Dröm, Minsch, wann et och schneit un frühs,
loß nur de Zimp nit hange,
nur koote Zigg noch, und dann sühs
de, dr Lenz kütt jejange.

Mach dr kenn Sorsch, du Minschekengk,
bal ess et üvverstange:
noh Ies un Schnei un Keild un Wengk
kütt dann dr Lenz jejange.
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
6 Kommentare
30.806
Fritz van Rechtern aus Neukirchen-Vluyn | 23.02.2015 | 10:49  
26.329
Paul Scharrenbroich aus Monheim am Rhein | 23.02.2015 | 11:36  
23.880
Karl-Heinz Hohmann aus Unna | 23.02.2015 | 11:48  
30.806
Fritz van Rechtern aus Neukirchen-Vluyn | 23.02.2015 | 11:50  
26.329
Paul Scharrenbroich aus Monheim am Rhein | 24.02.2015 | 05:11  
26.329
Paul Scharrenbroich aus Monheim am Rhein | 24.02.2015 | 08:21  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.