Neuer Webauftritt - Gromoka multimedial

Anzeige
Gromoka-Pressesprecher und Prinz Lars van der Bijl präsentiert bei seinem Besuch in der WA-Redaktion den neuen Web-Auftritt der Gromoka. Foto: Stefan Pollmanns
„Dr Monnemer fiert Karneval – @pp jetzt och multimedial“: Das neue Sessionsmotto der Großen Monheimer Karnevalsgesellschaft (Gromoka) ist Programm. Mit einem neuen Internetauftritt, einer überarbeiteten Facebook-Seite und einer eigenen App ist der Dachverband der Monheimer Karnevalisten mit seiner Außendarstellung im Web 2.0 angekommen.

Ganz gleich ob Smartphone, Tablet oder PC – der neue Webauftritt der Gromoka kann sich auf allen Geräten sehen lassen. „Man spricht hier von einem responsiven Design. Das sorgt dafür, dass die Web-Site automatisch auf jedem Endgerät passend angezeigt wird“, sagt Gromoka-Pressesprecher Lars van der Bijl.

Der Prinz hat das Online-Zepter in die Hand genommen

Der amtierende Prinz ist federführend für den multimedialen Auftritt der Gromoka verantwortlich. Seine Unternehmensberatung van der Bijl Consulting kümmert sich im Bereich IT auch um Online Services, so dass er sich im Laufe der Jahre ein großes Wissen in diesem Bereich angeeignet hat.

Bild von Maler Uli Lassek

Die neue Website www.gromoka.de ist in den Farben Grün, Weiß und Rot gehalten, den Hausfarben der Gesellschaft. Im Hintergrund ist ein Bild vom jecken Schelmenturm zu sehen. Es stammt von dem Monheimer Maler Uli Lassek.

Direkt nach Facebook

Über einen Facebook-Slider kommt der Betrachter automatisch auf die Seite der Gromoka in dem Sozialen Netzwerk und erhält so die aktuellen Postings. Das funktioniert auch mit anderen Gromoka-Abteilungen wie den Rheinstürmern oder der Tanzgarde Gänseliesel & Spielmänner. Natürlich ist auch das jeweils amtierende Prinzenpaar auf diesem Wege bei Facebook zu finden.

Einfach mit abstimmen

Neu ist eine sogenannte E-polling-Plattform. Darüber können die Monheimer beispielsweise über die schönsten Wagen und Fußgruppen beim Rosenmontagszug abstimmen. „Die IP-Adresse wird gespeichert, so dass gewährleistet ist, dass jeder nur einmal abstimmen kann. Das Verfahren läuft ähnlich wie beim Kamelleregen der Stadtwerke Düsseldorf“, sagt Lars van der Bijl. Auch über das Sessionsmotto soll künftig öffentlich abgestimmt werden: „Jeder, der sich angesprochen fühlt, am Brauchtum teilzunehmen, kann einen Mottovorschlag machen, der dann gewählt werden kann.“

Elektronische Kartenbestellung

Noch in der Testphase ist die elektronische Kartenbestellung. Sie soll für die Session 2016/17 möglich sein. „Jeder Platz bei den Sitzungen ist dann einzeln buchbar. Wir überlegen nur noch, ob wir mit elektronischen Tickets arbeiten oder noch Karten per Post verschicken“, so der Pressesprecher. Die Tickets sollen dann mit einem Barcode versehen werden, der beim Einlass in das Zelt gescannt wird.

Terminkalender

Ein elektronischer Terminkalender gibt einen Überblick über die Veranstaltungen der Gromoka sowie der ihr angehörenden Karnevalsvereine. Für die Mitglieder des Vorstands gibt es eine Collaboration-Plattform. Sie können sich intern einloggen und dann über einen Cloud-Service auf wichtige Dokumente, Druckvorlagen oder Musik für die Auftritte zurückgreifen.

Liste aller Prinzen-, Kinderprinzen- und Traditionspaare

Eine Liste aller Prinzen-, Kinderprinzen- und Traditionspaare findet sich dort ebenfalls – die letzten 20 Jahre mit Foto. Die sollen zurück bis 1902 vervollständigt werden. Allerdings gibt es erst ab 1920 Prinzenpaare. Vorher kannte der Monnemer Fasteler nur den Prinzen. Das erste Kinderprinzenpaar gab es 1930. Das Traditionspaar gehört seit 1956 zum Gefolge.

Jubiläumsbuch

Hinzu kommt die Gromoka-Historie, die basierend auf dem 400-Seiten umfassenden Jubiläumsbuch zum 100-jährigen Bestehen in kürzerer Fassung auch online wiederzufinden ist.

Bilder- und Videogalerie

Bilder- und Videogalerie dürfen auch nicht fehlen. Dort ist bereits ein Schwarz/Weiß-Film vom Rosenmontagszug von 1904 zu sehen. Weitere Filme aus dem Gromoka-Archiv werden aufbereitet und dann dort präsentiert. Überhaupt sollen, laut van der Bijl, bewegte Bilder künftig eine größere Rolle spielen: „Wir möchten das Fernsehen, also den WDR, mit einbinden. Auch ein Livestream von Veranstaltungen wäre denkbar.“

App zum 11.11

Die App soll pünktlich zum 11.11. fertig sein. Sie bietet die Termine des Monheimer Karnevals mit Erinnerungsfunktion und Navigation. Außerdem soll es einen Jecken-Finder geben mit dessen Hilfe man andere über das Facebook-Profil suchen kann. Besonderen Spaß verspricht das Foto-Overlay. Da kann das eigene Konterfei in das Bild des Prinzen- oder Traditionspaares sowie des Schelms eingearbeitet werden.

Hier geht es zur neuen Gromoka-Seite.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.