Rio Kino zeigt 19. Auflage von "Stranger than Fiction"

Anzeige
Klaus Martens führte Regie bei "Erzähl es niemandem!" (Foto: Veranstalter)

Dokumentarfilme aus NRW in Essen und Mülheim

"Erzähl es niemandem!" ist eine der vielen Premieren und Uraufführungen, die die 19. Ausgabe des Dokumentarfilmfests Stranger than Fiction in diesem Jahr präsentiert. Erstmals wird der neue Film von Klaus Martens, Regisseur von "Wir die Wand" - dem Film über die Dortmunder Südtribüne - zur Eröffnung am 27. Januar öffentlich einem Publikum in Köln vorgeführt und anschließend auch in Essen und Mülheim an der Ruhr zu sehen sein werden.

"Erzähl es niemandem!" ist ein weiterer Beweis für die inzwischen sehr vielfältige Dokumentarfilmszene in Nordrhein-Westfalen. Deren Produktionen präsentiert das Dokumentarfilmfest Stranger than Fiction in Köln neben dem internationalen Dokumentarfilmschaffen in wachsendem Umfang - und selten war die Auswahl hier so groß wie in diesem Jahr.

Das Filmstudio Glückauf in Essen, Rüttenscheider Straße 2, und das Rio Filmtheater in Mülheim, Synagogenplatz 3, zeigen fünf der Produktionen dieser Sektion: Neben "Erzähl es niemandem!" sind es die neuen Filme von Hajo Schomerus ("Kokolampy") und Elí Roland Sachs ("Bruder Jakob"), Lia Sudermanns "Zum Schluss bleibt nur die Berberitze" sowie den Abschlussfilm "Shakespeares Insel" des Kölner Filmemachers Fosco Dubini.

Die Filmemacher Klaus Martens, Hajo Schomerus, Elí Roland Sachs und Fosco Dubini werden zu Gesprächen im Filmstudio und Rio zu Gast sein. Mehr Infos unter www.strangerthanfiction-nrw.de und zu den Aufführungsterminen unter www.essener-filmkunsttheater.de. die Karten kosten acht, ermäßigt sieben Euro.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.