Erster internationaler Erfolg für Samuel Hsiao - BVM-Nachwuchsspieler siegt in den Niederlanden

Anzeige
Feierte in den Niederlanden seinen ersten internationalen Erfolg: Samuel Hsiao vom 1. BV Mülheim / Foto: Oliver-Sport
Mit einem großartigen Erfolg kurz nach seinem 14. Geburtstag krönte Samuel Hsiao ein für ihn sportlich hervorragendes Jahr. Das Talent des 1. BV Mülheim, das zu Saisonbeginn vom TV Refrath an die Ruhr wechselte und mit einer Ausnahme-genehmigung bereits Erfahrung im Oberligateam des 1. BV Mülheim sammeln konnte, gewann im niederländischen Hoensbroek beim bedeutenden Carlton International Youth Tournament das Jungeneinzel der Altersklasse U15. In seinen sieben Partien gelang ihm sogar das Kunststück, nicht einen einzigen Satz abgeben zu müssen.

Durch zwei Erfolge in seiner Qualifikationsgruppe über Panagiotis-Ioannis Zias (GRE) mit 21:8 und 21:9 und Alex Terpstra (NED) mit 21:14 und 21:7 zog Samuel ins Hauptfeld ein. Dort ließ er in seiner Auftaktbegegnung auch dem Dänen Marcus Bögebjerg mit 21:14 und 21:7 keine Chance. Anschließend folgte ein klarer 21:11 und 21:6-Sieg über Cedric Nyffenegger aus der Schweiz. Im Viertelfinale bezwang der BVM-Akteur dann den an Position drei geführten Karl Thor Söndergaard (DEN) mit 24:22 und 21:12 und in der Runde der letzten Vier mit 21:14 und 21:7 Adam Lam (ENG). Das Endspiel war erreicht, und nach einem 21:17 und 21:19-Triumph über Noel Varrin aus der Schweiz hielt Samuel Hsiao verdient und stolz den Siegerpokal in Händen. Nach dem Gewinn der deutschen Einzel-Rangliste U15 im November setzte er damit erneut ein großes Ausrufezeichen.

Im Jungendoppel U15 schied Samuel an der Seite des Engländers Matthew Lightbody durch eine unglückliche 21:19, 13:21 und 19:21-Niederlage im Viertelfinale gegen die dänische Paarung Tobias Middelbo Eigtved/Karl Thor Söndergaard aus.

In der Kategorie U13 sammelten mit Benedikt Angst, Lars Dubrau, Luca Folgmann und Paul Sufryd gleich vier weitere Talente des 1. BV Mülheim Erfahrung auf internationalem Parkett. Im Einzel konnte sich Luca Folgmann in seiner Qualifikationsgruppe mit zwei tollen Erfolgen sogar behaupten. Im Hauptfeld musste er sich dann aber dem Niederländer Dennis Koppen geschlagen geben. Je einen Sieg verzeichneten Lars Dubrau und das Doppel Benedikt Angst/Paul Sufryd.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.