MKV Kanuten in guter Form

Anzeige
Jonjas Borkowski (Foto: Bork.)
 
Linus Borkowski (Nr. 16) im Zweikampf (Foto: Bork.)
Bei der letzten Regatta vor dem ersten Saisonhöhepunkt, den Westdeutschen Meisterschaften in Duisburg, zeigten sich die Kanuten des Mülheimer KV auf der Ruhr in Herdecke in guter Verfassung.
Acht erste Plätze, fünf zweite Plätze und sechs dritte Plätze standen am Sonntagabend auf der Habenseite des MKV.
Auch in Herdecke zeigte in der Altersklasse AK 12 Jonas Borkowski, dass er das Maß aller Dinge ist. Im K1 über 2000 Meter und über 500 Meter konnte er seine Direktläufe souverän gewinnen. Zusammen mit seinem Bruder Linus stellte er sich im K2 über 500 Meter der Konkurrenz. Die beiden Brüder konnten auch dieses Rennen ungefährdet für sich entscheiden.
In der Altersklasse Schüler A 14 Jahre bewiesen Florian Schimanski und Sven Kock ihre sehr gute Form. Beide konnten ihre Direktläufe über 500 Meter gewinnen. Philipp Biesen und Glenn Geisen belegten in ihren jeweils den dritten Rang. Im K2 über 500 Meter erkämpften sich Florian Schimanski und Sven Kock die Silbermedaille, die Teams Phillip Biesen/ Leander Weymann und Glenn Geisen/ Tom Widmann gewannen jeweils eine Bronzemedaille.
Der K4 in der Besetzung Weymann/ Schimanski/ Biesen/ Kock hatte sich über 500 Meter souverän für das Finale qualifiziert. Hier erkämpfte sich das Quartett dann die Silbermedaille, nur knapp geschlagen von den Booten aus Emsdetten und Duisburg.
Über 2000 Meter im K1 fügte Florian Schimanski durch einen zweiten Platz seiner großen Medaillensammlung noch eine Silbermedaille hinzu.
In der Altersklasse 13 Jahre konnte sich Bennet Geisen nach spannenden 500 Metern über eine Silbermedaille freuen.
Bei den Juniorinnen konnte Johanna Schimanski zwei Goldmedaillen im K4 gewinnen. Über 250 Meter siegte das Mülheimer Boot in der Besetzung Johanna Schimanski/ Emily Biesen/ Britta Wirtz (Duisburg)/ Jana Unterkötter (Hamm) vor dem starken Boot aus Essen, über 500 Meter gewann das Mülheimer Boot in der Besetzung Schimanski/ Unterkötter/Wirtz/ Stoiculescu (Duisburg) vor der Konkurrenz aus Lünen.
Im K1 über 250 und 500 Meter hatte sich Johanna Schimanski über Vor- und Zwischenlauf sich für die jeweiligen Finalläufe qualifiziert. Über 500 Meter kam sie nach einem spannenden Rennen als Dritte ins Ziel. Über 250 Meter musste sie sich nach einem großartigen Rennen nur der starken Lisa Oehl aus Essen geschlagen geben und freute sich über die Silbermedaille.
Der K2 der Juniorinnen in der Besetzung Johanna Schimanski/ Emily Biesen hatte sich souverän ins Finale gekämpft, wo die beiden jungen Damen einen sehr guten zweiten Platz erkämpften.
Bei den Schülerspielen demonstrierte Linus Borkowski seine derzeitige Ausnahmestellung. Nach drei Wettbewerben sicherte er sich in der Altersklasse 11 den Gesamtsieg.
Pech bei den Schülerspielen hatte Anna Marie Fuchs. Beim Paddeln belegte sie über 1500 Meter den dritten Rang, die Kurzstrecke über 250 konnte sie gewinnen. Beim Laufen wurde sie auf Grund einer Verletzung nur Letzte, was in der Gesamtwertung den 1. Platz bedeutete.
Weitere Platzierungen der MKV- Sportler: K2 Damen Junioren (Emily Biesen-Lisa Höser) 5. Platz über 500 Meter; Sven Kock .Platz über 2000 Meter; Moritz Konietzka 4. Platz über 500 Meter; Glenn Geisen/ Tom Widmann 5. Platz über 2000 Meter; Leander Weymann/ Phillip Biesen 6. Platz über 2000 Meter; Tom Widmann 4. Platz über 500 Meter; Leander Weymann 4. Platz über 500; Bennet Geisen/ Jonah Sroka 4. Platz über 500 Meter; Jana van den Toorn/ Anne Marie Fuchs und Greta Hörter/ Paula Knoblich jeweils vierter Platz über 500 Meter; Janna van den Toorn/ Greta Hörter/ Paula Knoblich/ Anna Marie Fuchs 4. Platz im K4 über 500 Meter; Carolin Scherer achter Platz und Janna van den Toorn 10. Platz im Rahmen der Schülerspiele.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.